TB Höntrop - Wasser-Gymanstik

Wassergymnastik ist eine ideale Sportart für jedes Alter
Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Der Körper wird schonend belastet, da die Bewegungen im Wasser stattfinden und so deutlich erleichtert werden. Vor allem für die Gelenke ist dieser Sport äußerst vorteilhaft. Gerade für ältere Menschen oder Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen ergeben sich hierbei viele Möglichkeiten aktiv in der Gemeinschaft zu sein. Auf diese Weise können neue Menschen kennen gelernt werden und der Ansporn in der Gruppe etwas zu leisten ist gleich viel größer!  
Wir trainieren gelegentlich mit Musik und benutzen auch Geräte wie Aquanudeln oder Bänder, um die Muskulatur zu trainieren, die Ausdau er zu verbessern und die Stunde abwechslungsreich zu gestalten.

Aufgrund des nach wie vor geschlossenen Hallenbades im Südpark Höntrop findet das Angebot im Lehrschwimmbecken im Sportzetrum an der Berliner Straße in Wattenscheid statt.

Trainingszeiten: 
Samstag

09:30-10:15

Samstag

10:15-11:00

In diesem Jahr konnte die Aquagymnastik des Turnbund Höntrop ihr 10jähriges Bestehen feiern.

Beide Gruppen waren sich einig, es soll ein besonderer, gemeinsamer Ausflug werden. Also wurde hin und her überlegt und letztendlich entschieden wir uns für das Sporthotel Oberwerth in Koblenz. Die vom rheinlandpfälzischen Fußballverband unterhaltene Sportschule liegt direkt am Rhein und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln über kurze Wege mit der Altstadt von Koblenz verbunden. Von dort aus sind viele Ausflüge an sehenswürdige Orte möglich.

Mit einem Bus der Firma Rather Reisen wurden wir am Freitag den 23.11 2018 um 17 Uhr an der Kirche Maria-Magdalena in Höntrop abgeholt. Nach einer zweistündigen Fahrt erreichten wir unsere Unterkunft und konnten unsere sehr hübschen Doppelzimmer beziehen. Ein umfangreiches Abendbuffet stand den 25 Teilnehmern zur Verfügung und wurde wohlwollend angenommen. Es war vielfältig und bot kalte, wie auch warme Speisen.

Die entsprechenden Getränke nahmen wir dann nach dem Abendessen in der angeschlossenen Sportsbar zu uns und so wurde es ein lustiger und ausgelassener Abend. Beide Gruppen lernten sich auf diese Weise auch einmal etwas besser kennen und tauschten sich untereinander aus.

Die Nacht war zwar kurz, aber am nächsten Morgen waren alle gut gelaunt, ausgeruht und pünktlich zum Frühstücksbuffet im Speisesaal. Auch hier konnte man sich nicht über ein mangelndes Angebot beschweren. Das Personal war sehr freundlich und alle waren glücklich und zufrieden, so dass wir direkt nach dem Frühstück bei einem leicht bedeckten Himmel zur Bushaltestelle laufen konnten.

Mit einem Gruppenticket erreichten wir dann unser Ziel: die Koblenzer Altstadt. Ein kleiner Fußmarsch war nötig, um mit der Seilbahn zur Festung Ehrenbreitstein zu fahren. Dort teilten wir uns in kleine Gruppen auf, da die Interessen für die Besichtigung unterschiedlich waren. Zum vereinbarten Zeitpunkt ging es gemeinsam mit der Seilbahn zurück in die Altstadt. Dort erwartete uns ein Bummel durch die Stadt, die Nebenstraßen und vorbei an Schlössern und Sehenswürdigkeiten.

Die Laufwege hatten wir ein wenig unterschätzt, so dass wir mit der gesamten Gruppe spontan entschieden eine Bäckerei zu stürmen. Die Mitarbeiter waren zwar ein wenig überfordert, aber letztendlich bekam alle Teilnehmer eine warme Tasse Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen und wir überbrückten zeitgleich auch den einsetzenden Regen. Von dort teilten sich die Gruppe noch einmal in kleinere Gruppen. Ein Großteil besuchte die in Koblenz stattfindende Kunstausstellung und den Handwerksmarkt in der Handwerkskammer.

Für die, die sich nicht für Kunst interessierten, ging der Weg in die genau andere Richtung zum Weihnachtsmarkt. Dort trafen wir uns letztlich alle gemeinsam wieder und die ein oder andere Glühweinbude wurde aufgesucht. Trotz eines einsetzenden Nieselregens wurde unsere Laune nicht schlechter, sondern wir freuten uns darauf nach vielen gelaufenen Kilometern endlich um 18 Uhr in das von uns vorher gebuchte Restaurant Gaststätte Hubertus zu gehen, um dort unser bereits vor-bestelltes Abendessen einzunehmen. Es war ein sehr gemütlicher Abend bei dem viel gelacht wurde. Das Ambiente, die Bedienung und das Essen waren prima.

Die Rückfahrt erfolgte wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und unserem gültigen Tagesticket, so dass wir ziemlich erschöpft und müde nach einem anstrengenden Tag zurück in die Sportschule gelangten. Hier gab es diesmal eine Pyjamaparty für einige hartgesottene (die Partyfraktion) und einen Abschluss in der Sportsbar für den anderen Teil der Gruppe. Gemütlich war es allemal für alle.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück darum, die Koffer zu packen und sich auf die Rückfahrt vorzubereiten.Da noch einiges an Zeit zwischen Frühstück und Abfahrt blieb und das Wetter sich freundlich zeigte, bot sich ein ausgiebiger Spaziergang am Rhein durch die schöne herbstliche Landschaft an. Der Bus holte uns um 13 Uhr ab und wir erreichten um 15 Uhr unser Ziel in Höntrop.

Alle waren zufrieden, da es ein gelungenes und schönes Wochenende mit vielen Eindrücken und Erlebnissen für die Gruppe war.


Jetzt den TBH unterstützen!