Mut zur Lücke war stets der Geist des Fortschritts. Daher wurde neben dem Herren-Team kurzfristig auch eine Mixed-Mannschaft in der Stadtliga gemeldet. Ein Experiment, aber noch sind wir zuversichtlich, dass am Ende viel Spaß in einer bunt gemischten Mannschaft herauskommt.

Deutlich spannender und knapper als erwartet fiel das Spiel des Tabellenführers beim Schlussschlicht SV RW Stiepel aus.

Allerdings mussten die Höntroper auch auf ihren Spitzenspieler Christian Klomfaß verzichten und hatte bei sechs Spielern zudem keine Wechselmöglichkeit. Zudem konnte das Spiel erst mit einiger Verzögerung und wenig Einspielzeit beginnen, da sich zwei Höntrop zeitlich ein wenig verschätzt hatten.

So war es wenig verwunderlich, dass sich der TBH im ersten Satz nicht wie gewohnt frühzeitig absetzen konnte. Der Gegner hatte oft eine Antwort parat und am Ende ging der Satz trotz kämpferischer Leistung knapp mit 23:25 verloren.

Mit besserer Übersicht und weniger Fehlern konnte der zweite Durchgang mit 25:21 gewonnen werden und so brauchte erstmals der letzte Satz die Ensctheidung über die Punkte.

Hier zeigten sich dann alle Spieler von ihrer guten Seite. Da aber auch der Gastgeber die mögliche Überraschung sah entwickelte sich so ein enger und spannender Satz, bei dem der Turnbund am Ende erneut mit 25:21 die Oberhand behielt.

Mit vier Siegen aus vier Spielen gehen die Höntrop voller Selbstbewusstsein als "Herbstmeister" ind ie Rückrunde und strebt somit in der ersten Saison nach 30 Jahren den direkten Aufstieg an.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN