Zuletzt aktiv in der Saison 2016/2017

Die männliche U16 ging in dieser Saison mit einer Mannschaft in der Oberliga an den Start. Ziel war die erneute Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft, diesmal mit einem einstelligen Tabellenplatz. Trotz einiger Verletzungsproblemen wurden die Qualifikationsrunden A und B souverän und ohne Niederlage bestritten. Am Ende wurde das gesteckte Ziel mit dem 8.Platz bei Westdeutschen Meisterschaften beim VC Menden-Much erreicht.

Zur Vorbereitung auf die anstehende Oberliga-Saison startete die männliche U16 auch am Sonntag beim eigenen Turnier. Diesmal in der Leistungsklasse III der Damen.

Mit neun Spielern stand diesmal fast der ganze Kader zur verfügung und der kam im Laufe des Tages auch ausreichend zum Einsatz.

Dabei stellten die beiden Auftaktpartien gegen die sehr junge Mannschaft vom SV Lippramsdorf II (KL - 25:14, 25:17) und den etwas älteren aber technisch deutlich schwächeren Damen vom FC Vorwärts Kornhapen (KK - 25:13, 25:21) keine Hürde da. Allerdings zeigte sich auch hier schon, dass der eine oder andere in den verschiedenen Spielelementen noch zulegen kann und auch muss, wenn er auch in der Oberliga regelmäßig zum Einsatz kommen will.

Spannend wurde dann das letzte Vorrundenspiel gegen die "sehr erfahrenen" Damen vom TSV Herdecke. Die Spielerinnen könnten weitgehend die Mütter des Höntroper Teams sein und spielen z.T. schon deutlich länger als die TBH-Jungs auf der Welt sind. Es entwickelte sich eine sehr spannende und endlich auch mal sportlich ansprechende Partie, in der der Trainer nicht von seiner Linie abwich, die neue Spielweise mit dem Zuspieler als Läufer auszuprobieren. Am Ende gingen beiden Sätze knapp mit 23:25 verloren und der Einzug in das Finale wurde damit knapp verpasst. Dies aber eben nicht aufgrund des noch neuen Systems, sondern durch einige unnötige Fehler vor allem im Aufschlag und im Aufbauspiel.

Im Halbfinale ging es dann gegen den Gruppensieger TuS Hattingen III (KL) und nach einem 25:22 schien das Tor zum Finale bereits weit offen zu sein. Allerdings wehrten sich die starken Damen des TuS nun deutlich mehr und so ging der zweite Durchgnag mit 21:25 verloren, womit das Team das Finale um einen Ballpunkt verpasste. Auch hier war die Quote der unnötigen Fehler, sowie der fehlenden Aufmerksamkeit in der einen oder anderen Spielsituiation einfach zu groß.

So kam es im abschließenden kleinen Finale noch zum Duell mit der dritten Höntroper Mannschaft. Diese ging mit 25:19 und 27:25 insgesamt verdient an die Höntroper Jungs.

Neben Nina Bartke vom SV Lippramsdorf wurde Finn Dünzer zum besten Spieler des Turniers gewählt.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN
Jetzt bei amazon.smile einkaufen
und den TB Höntrop unterstützen!