Nachdem für die männliche U18 der Traum von der Westdeutschen Meisterschaft im zweiten Anlauf knapp verpasst wurde, geht das Team nun im letzten U18 Jahrgang erneut auf die Reise diesen Traum zu verwirklichen. Ob es diesmal gelingt, wird auch davon abhängen, ob neben dem notwendigen Fleiß und dem Talent das erforderliche Glück zur Seite steht.

Wer dieses Team auf seinem Weg begleiten möchte und zum Jahrgang 2002 oder 2003 gehört ist herzlich eingeladen beim Training vorbeizuschauen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

17:00-19:00

Feld 3 (rechts) mU16 & mU18
Freitag

18:30-20:00

mU16 & mU18
Am letzten Spieltag der Oberliga hatte die männliche U18 die schwierigste Aufgabe, traf sie doch auf den Spitzenreiter und den Tabellendritten.

Immerhin musste die Mannschaft nicht reisen und konnte in der heimischen Kirchschule die Spiele gegen die Top-Teams der Liga auch als guten Anschauungsunterricht genießen. Dabei begann die Mannschaft in der derzeit stärksten Aufstellung gegen den VV Humann Essen II couragiert und konnte jeweils bis zur Mitte der beiden Sätze ganz gut mithalten. Allerdings zeigten sich in in einigen Details die Unterschiede beider Teams, die bei der größeren Präzision im Aufschlag begann und bei der deutlich stärkeren Härte im Angriff nicht endete. Denn auch in der Bewegung auf dem Feld offenbarten sich immer wieder Unterschiede. Am Ende gingen beide Sätze verdientermassen mit 18:25 verloren.

Nachdem im zweiten Spiel Essen klar gegen Rumeln gewinnen konnte, bestand die leise Hoffnung, dass gegen die Duisburger etwas mehr möglich sein könnte. Zwar gelang dies im ersten Durchang mit 19:25 ein wenig, aber letztlich konnte der Turnbund die durchaus vorhandenen individuellen Schwächen des Gegners zu selten ausnutzen, um in die wirkliche Näghe eine Satzgewinn zu kommen. Im zweiten Satz bekamen dann noch die Neulinge Niklas und Kevin ihre Einsatzzeiten. Am Ende ging dieser Satz dann mit 12:25 etwas deutlicher verloren.

Mit zwei Siegen belegt die Mannschaft zum Abschluss der Oberliga nun Platz sieben unter den neun Mannschaften und wartet nun auf die Auslosung der Qualifikationsrunde A, die am 19.01.2020 stattfinden wird.

Trainerkommentar: "Die Spiele gegen diese starken Teams sind für meine sehr junge Mannschaft eine wichtiger Baustein in der Entwicklung. Schließlich hatten wir nur drei U18-Spieler aus dem Jung-Jahrgang und sonst nur U16 Spieler am Start, so dass das Team in der kommenden Saison so komplett weiter zusammen spielen kann. Wir hatten an den vier Spieltagen positive Momente (überraschender 2:0-Sieg gegen Goch), aber auch Aussetzer (1:25 gegen Solingen oder 2.Satz gegen Bocholt) und letztlich hat sich das Team insgesamt  weiterentwickelt. Wir warten jetzt die Auslosung der Qualia A ab und schauen, ob uns dort eine Überraschung gelingen kann."

Ohne Pause geht es heute bereits im Nachholspiel der Kreisliga bei der Reserve des SV Langendreer weiter.


Jetzt den TBH unterstützen!