Die männliche U18 geht in ihrer zweiten Oberliga-Saison mit einem stark verändertem Kader an den Start. Nachdem in der Premieren-Saison mit der Teilnahme an der Qualifikationsrunde B (Top 20 in NRW) das gesteckte Ziel erreicht wurde, wäre dieses Jahr der Sprung zu den Westdeutschen Meisterschaften das logische Ziel. Ob es aber unter den neuen Gegebenheiten reicht unter den 52 Team zu den besten 12 zu gehören, werden erst die kommenden Wochen und Monate zeigen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:00-19:30

Feld 3 (rechts) mU18 & mU20 II
Freitag

17:30-19:00

mU18 & mU20 II
Das gesteckte Saisonziel der männlichen U18 lautete in der Oberliga gut abzuschneiden, um dann bei der ersten Qualifikationsrunde eine möglichst gute Ausgangslage zu haben.

Zwar wurde der Meistertitel in der Oberliga knapp verpasst, aber für die folgende Qualifikationsrunde war dies offenbar kein Nachteil. In den drei Spielen galt es mindestens zwei Gegner hinter sich zu lassen, um den Sprung in die nächste RUnde zu schaffen.

Zum Auftakt kamen die Höntroper gegen den Gastgeber SG Suderwich zwar nur langsam ins Spiel, aber letztlich war auf Kapitän Phil Verlass, denn der sorgte beim 9:9 mit einer Aufschlagserie für einen beruhigenden 16:9-Vorsprung. Zwar kam die SG noch einmal heran, aber am Ende ging der erste Durchgang mit 25:23 nach Höntrop. Entsprechend ruhiger konnte die Mannschaft so den folgenden Satz angehen und so die vorhandene Überlegenheit auch in Punkte umsetzen. Von Beginn an lag der Turnbund vorne und ab dem 10:5 wurde der Vorsprung souverän ins Ziel gebracht.

Es folgte das Spiel gegen den Oberligadritten aus Ostwestfalen, aber schnell stellte sich heraus, dass dieser Gegner an diesem tag keine Hürde war. Mit 25:12 und 25:11 wurde der zweite Sieg geholt und damit die Weichen für das Erreichen der nächsten Quali-Runde gestellt.

Im abschließenden Spiel gegen die RWR Volleys aus Bonn ging es jetzt um die beste Ausgangslage für die Quali B. Allerdings hatte Bonn seine Oberliga-Staffel 1 klar dominiert und in sieben Spielen lediglich einen Satz abgegeben. Aber Höntrop gab sich kämpferisch und konnte gegen die annähernd zwei Jahre älteren Bonner gut mithalten. Letztlich war es der gegnerische Zuspieler Jonas Bach, der im Zusammenspiel mit seinem Kaptän Anton Krone den Unterscheid machte. Mit Angriffen aus allen Lagen wurde die durchaus gute Leistung der Höntroper Jungs noch übertroffen, so dass man sich dem Favorit letztlich knapp mit 20:25 und 22:25 geschlagen geben musste.

Insgesamt wurde mit dem zweiten Platz das Machbare erreicht und gehört als U16 zu den besten 20 U18-Teams in NRW.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN