Die männliche U18 geht in ihrer zweiten Oberliga-Saison mit einem stark verändertem Kader an den Start. Nachdem in der Premieren-Saison mit der Teilnahme an der Qualifikationsrunde B (Top 20 in NRW) das gesteckte Ziel erreicht wurde, wäre dieses Jahr der Sprung zu den Westdeutschen Meisterschaften das logische Ziel. Ob es aber unter den neuen Gegebenheiten reicht unter den 52 Team zu den besten 12 zu gehören, werden erst die kommenden Wochen und Monate zeigen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:00-19:30

Feld 3 (rechts) mU18 & mU20 II
Freitag

17:30-19:00

mU18 & mU20 II
Am zweiten Spieltag kam es für den Höntroper Nachwuchs leider nur einer Partie in der Oberliga, da der VV Schwerte seine Mannschaft kurzfristig zurückgezogen hatte.

Vor dem Spiel appeltierte der Trainer an seine Mannschaft sich gewissenhaft vorzubereiten. Und zwar vor dem Spiel, aber auch im und neben dem Feld die erforderliche Körpersprache zu zeigen, die man braucht um in der Oberliga gemeinsam als Mannschaft Erfolg zu haben.

Gegen die Hörder Reserve, die ihr Auftaktspiel gegen die eigene Erstvertretung klar mit 0:2 verloren hatte, bekam Luca nach zuletzt guten Trainingseinheiten die Chance in der Startsechs. Dazu agierten Fynn und Darrin im Zuspiel, Jan und Finn in der Mitte und Phil auf der zweiten Außenposition.

Allerdings zeigten einige Spieler gerade zu Beginn des Spieles nicht, dass sie wirklich dorthin gehören. Ohne Bewegung, mit falschen Entscheidungen in der Annahme der keineswegs überragenden gegnerischen Aufschläge und schnell stand es 1:6 und kurz darauf 2:9. Verunsichert wurden in der Folge auch viele andere leichte Fehler gemacht, so dass der Gastgeber weiter leichtes Spiel hatte. Zwei Spielerwechsel beim Stande von 9:18 brachten vor allem mit Frederic zunächst etwas frischen Wind in das Höntroper Spiel, aber beim Stand von 14:20 war der Aufschwung wieder vorbei und das Team kassierte fünf zum Teil einfache Bälle in Folge zum Satzverlust.

Im folgenden Durchgang legte Phil mit vier guten Aufschlägen die Grundlage zu einem anderen Auftritt des Turnbundes. Nun gelang es endlich auch mal den Gegner mehrfach nacheinander unter Druck zu setzen und so am Ende die meisten Spielzüge erfolgreich zu gestalten.

Hier bekam dann auch Moritz seine Einsatzzeit und beim 20:6 schien dieser Satz gelaufen zu sein. Aber fortan schlichen sich wieder einige Nachlässigkeiten und einfache Fehler ein, so dass es am Ende "nur" zu einem 25:15 reichte.

Im Tie-Break setzte der Trainer dann wieder auf die an diesem Tag stärksten Spieler. Beim 8:6 wurden die Zeiten gewechselt, wobei Phil dann noch bis zum 11:6 weiter aufschlug. Am Ende ging der Satz mit 15:10 und damit das Spiel mit 2:1 an die Höntroper Jungs.

Trainerkommentar: "Schade, dass wir heute zu Beginn so schwer ins Spiel gefunden haben. Und obwohl wir vorher über die Wichtigkeit der Körpersprache geredet haben, haben nicht alle Spieler mit der notwendigen positiven Spannung agiert. Dazu schaden unangebrachte Befindlichkeiten einzelner den Erfolg der Mannschaft, die nur zusammen etwas erreichen kann. Letztlich haben wir mit dem Sieg aber das Ziel einer guten Ausgangslage für die Qualifikation im Auge behalten. Wenn jetzt noch alle an einem Strang ziehen, dann ist auch in der U18 gleich im ersten Oberliga-Jahr noch einiges möglich."


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN
Jetzt bei amazon.smile einkaufen
und den TB Höntrop unterstützen!