Nachdem für die männliche U18 der Traum von der Westdeutschen Meisterschaft im zweiten Anlauf knapp verpasst wurde, geht das Team nun im letzten U18 Jahrgang erneut auf die Reise diesen Traum zu verwirklichen. Ob es diesmal gelingt, wird auch davon abhängen, ob neben dem notwendigen Fleiß und dem Talent das erforderliche Glück zur Seite steht.

Wer dieses Team auf seinem Weg begleiten möchte und zum Jahrgang 2002 oder 2003 gehört ist herzlich eingeladen beim Training vorbeizuschauen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:30-20:00

Feld 3 (rechts) mU18 & mU20
Freitag

20:00-22:00

mU18 & mU20
Kurzen Prozess machte die männliche U18 zum Saisonauftakt der Oberliga mit dem Gastgeber Lüner SV.

Dass aber trotz des mehr als deutlichen 2:0 (25:6 und 25:8) ein großer Aufwand hinter diesem Erfolg steckte lag u.a. an der Hin- und Rückfahrt, dem üblichen Aufwärmprogramm der Mannschaft und dem anschließend noch zu stellendem Schiedsgericht. So standen gerade einmal 42 Minuten Spielzeit an diesem Tag zu Buche, während die Spieler samt Trainer und Fahrer rund fünf Stunden unterwegs waren.

Und leider hielt das Spiel auch nicht das, was es vorher vielleicht versprochen hatte. Zu groß waren die körperlichen und vor allem spielerischen Unterschiede zwischen den beiden Teams. Während die Höntroper Jungs allesamt ihre letzte U18-Saison spielen, waren beim LSV lediglich zwei Spieler aus dem Jahrgang 2002. Die übrigen Spieler gehören den Jahrgängen 2003 und 2004 an und so war es nicht verwunderlich, dass die Höntroper kaum einmal in Bedrängnis kamen. Schon mit dem Aufschlag wurde soviel Druck erzeugt, das kaum einmal ein Aufbauspiel beim Gegner zu sehen war. Und kam es doch einmal dazu waren Block, Feldabwehr oder eigener Angriff fast immer auf dem Posten, so dass die jeweils einstelligen Satzergebnisse zu Stande kamen.

Dies könnte für die weiteren Spiele durchaus problematisch werden, da zumindest mit dem RC Sorpesee noch eine stärke Mannschaft auf den Turnbund wartet. Allerdings haben sich bereits alle noch verbliebenden Mannschaften für die erste Qualifikationsrunde nach den vier Oberliga-Spieltagen qualifiziert, da die Liga zwischenzeitlich gleich drei Abmeldungen (VV Schwerte, SC Concordia Hagen und TV Hörde) zu verzeichnen hat und nur noch aus vier Mannschaften besteht.

Umso wichtiger ist es in den beiden verbleibenden Spielen gegen den Werner SC (30.09.) und RC Sorpesee (09.12.) möglichst erfolgreich zu sein, um für die Qualfikationsrunde im Januar eine gute Ausgangslage zu haben.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN