Die männliche U18 geht in ihrer zweiten Oberliga-Saison mit einem stark verändertem Kader an den Start. Nachdem in der Premieren-Saison mit der Teilnahme an der Qualifikationsrunde B (Top 20 in NRW) das gesteckte Ziel erreicht wurde, wäre dieses Jahr der Sprung zu den Westdeutschen Meisterschaften das logische Ziel. Ob es aber unter den neuen Gegebenheiten reicht unter den 52 Team zu den besten 12 zu gehören, werden erst die kommenden Wochen und Monate zeigen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:00-19:30

Feld 3 (rechts) mU18 & mU20 II
Freitag

17:30-19:00

mU18 & mU20 II
Beim 33.Internationalen Jugendturnier in Bergkamen mit 68 Mannschaften und weit über 700 aktiven Spielerinnen und Spielern konnte sich die männliche U18 nach zehn Spielen an zwei Tagen über den 2.Platz freuen.

Dabei hatte der TB Höntrop eigentlich in der männliche U16 spielen wollen. Da dort aber wie in der U18 jeweils nur drei Meldungen vorlagen, wurde die Spielklasse kurzerhand zusammengefasst. So konnte auch Mo Barekzai eingesetzt werden, der seit einiger Zeit im Team mittrainiert und in der kommenden Saison voraussichtlich fest dazugehören wird. Erst ist allerdings Jahrgang 2000 und war somit der einzige U18 Spieler im Höntroper Team.

Die sechs gemeldeten Mannschaften starteten in einer Gruppe, wobei an beiden Turniertagen jeder gegen jeden spielte und so insgesamt zehn Spiele zu absolvieren waren. Etwas ungewohnt waren für die Höntroper Jungs allerdings die Zeitspiele, die aufgrund der Größe des Turniers fast unumgänglich waren.

Zum Auftakt war am Samstag der VV Schwerte der Gegner, den man bereits in der U16-Oberliga problemlos schlagen konnte (18:12, 19:9). Etwas schwieriger wurde es dann schon gegen den Gastgeber SuS Oberaden, der mit seiner U18 zwar technisch unterlegen war, aber mit entsprechender Körperlichkeit entgegenhielt. Trotz zwischenzeitlichem Vorsprung gingen beide Sätze nur Unentschieden aus (15:15, 14:14). Ein unnötiger Punktverlust.

Es folgte mit dem TSV Taunusstein-Bleidenstadt eine weitere U16, die technisch recht gut war und vom Trainer als durchaus schwieriger Gegner eingestuft wurde. Am Ende reichte es aber auch hier zu zwei Satzgewinnen (16:13, 15:7).

Als vorletzter Gegner ging es gegen TPSV Bielefeld, der größtenteils mit Jungen aus dem abgelaufenen U18 Jahrgang antrat. Zudem wurde die Mannschaft lautstark von der U20 unterstützt und so war hier vor allem im 2.Satz nicht viel zu holen (9:13, 8:15).

Am Ende ging es gegen den SLC Bockum-Hövel - ebenfalls eine U18 - darum den 2.Platz in der Tabelle zu halten. Die gelang mit 23:19 und 6:4 deutlich klarer als vorab erwartet. Dabei verschlief die Turnierleitung den Satzwechsel rechtzeitig anzusagen.

Mit 9:1 Punkten lag Bielefeld am Ende des ersten Turniertages vor dem Turnbund (7:3). Dahinter folgte mit einigem Abstand Bockum-Hövel. Nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Tages ging es für fünf Spieler nach Hause und für vier weitere mit Trainer zunächst in die Schlafhalle, zum Essen und anschließend in die Partyhalle. Bei 68 Mannschaften, von denen 52 Mädchen-Teams waren, gab es einen erheblichen "Mädchenüberschuss", so dass alle Jungenherzen schnell aufgingen.

Am zweiten Turniertag war nun Vincent anstatt Paul als dritter Zuspieler im Team und als Ziel sollte diesmal kein Satz unnötig verspielt werden.

Schwerte (18:13, 13:7) und diesmal auch Gastgeber Oberaden (15:10 und sogar 20:5), sowie anschließend Taunusstein-Bleidenstadt (13:9, 14:9) wurden jeweils mit soveränen Leistungen sicher geschlagen.

Nun galt es gegen Bielefeld ein besseres Ergebnis als am Vortag zu holen. Aber der Bielefelder Trainer zog wieder einen Joker und lies das eigentlich parallele Spiel der eigenen U20 gegen das Allstar-Team ausfallen und konnte so mit den besten Spielern gegen den TBH antreten. Dabei mussten die Höntroper auch wieder gegen die lautstarken U20- und Ersatzspieler ankämpfen. Es entwickelte sich ein hochklassiges U18-Spiel in dem kein Team einen größeren Vorteil herausspielen konnte. Bielefeld präsentierte dabei die härteren Angriffe, aber Höntrop hielt mit Kampfkraft und einigen sehenswerten Aktionen dagegen. Am Ende konnte Bielefeld den Satz knapp mit 9:12 gewinnen. Damit war der Turniersieg bereits vorzeitig für Bielefeld gesichert. Dennoch ging es im zweiten Durchgang ähnlich spannend weiter wobei die Höntroper Jungs nun noch besser agierten und neben dem Angriff auch über den Aufschlag punkten konnten. So gelang hier ein toller 12:9-Satzgewinn.

Im letzten Turnierspiel ging es erneut gegen den SLC Bockum-Hövel und hier war erkennbar ein wenig die Luft raus. Während der erste Satz noch kanpp mit 11:10 gewonnen wurde, ging der letzte Durchgang mit 11:13 verloren.

Endstand:

  1. Telekom Post SV Bielefeld (U18) 17:3 Punkte
  2. TB Höntrop 15:5
  3. SLC Bochum-Hövel (U18) 8,5:11,5
  4. TSV Taunusstein-Bleidenstadt (U16) 7,5:12,5
  5. SuS Oberaden (U18) 7:13
  6. VV Schwerte (U16) 5:15


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN
Jetzt bei amazon.smile einkaufen
und den TB Höntrop unterstützen!