Nachdem für die männliche U18 der Traum von der Westdeutschen Meisterschaft im zweiten Anlauf knapp verpasst wurde, geht das Team nun im letzten U18 Jahrgang erneut auf die Reise diesen Traum zu verwirklichen. Ob es diesmal gelingt, wird auch davon abhängen, ob neben dem notwendigen Fleiß und dem Talent das erforderliche Glück zur Seite steht.

Wer dieses Team auf seinem Weg begleiten möchte und zum Jahrgang 2002 oder 2003 gehört ist herzlich eingeladen beim Training vorbeizuschauen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

16:30-18:00

Feld 3 (rechts,T.2)
Freitag

20:00-22:00

mU18 & mU20
Trotz kleinem Kader gelang der männlichen U18 ein insgesamt klarer Sieg gegen den Nachbarn MTG Horst aus Essen.

Mit nur sieben Spielern ging es nach Steele, um die Tabellenführung weiter zu verteidigen und um eine optimale Voraussetzung für den letzten Spieltag zu haben.

Neben Paul fiel mit Aaron kurzfristig erkältungsbedingt ein Angreifer aus, so dass Darrin diesmal die ungewohnte Aufgabe erhielt den Außenangriff zu besetzen. Und dies machte er insgesamt auch gut. Da Jakob nach wie vor noch mit Einschränkungen an der Schulter zu kämpfen hat, ging er erneut auf die Libero-Position, wo er mit seinem aufmerksamen Stellungspiel und guten Pässen überzeugen konnte.

Die Essener, die zwar mit großem Kader aber insgesamt technisch nicht überragend spielten, konnte den Höntropern im ersten Satz überhaupt kein Paroli bieten. Am Ende ging der Satz schon alleine durch gute Aufschläge mit 25:12 nach Höntrop.

Im folgenden Durchgang waren es aber gerade die Aufschläge, die an Durchschlagskraft nachließen oder gar nicht erst den Weg zum Gegner fanden. Da zudem mit Max Grove der einzig adäquate Angreifer von MTG seinerseits mit guten Aufschlägen glänzte und zudem immerwieder auch im Hinterfeld eingesetzt wurde, lag der TBH zwischenzeitlich mit bis zu vier Punkten zurück. Erst langsam und mit einer deutlichen Steigerung der Konzentration konnte der Rückstand eliminiert werden. Am Ende reichte es zum knappen 25:23, womit der erste Satzverlust der Saison vermieden werden konnte.

Trainerkommentar: "Zu beginn haben wir trotz der personellen Engpässe und Umstellungen konzentriert und engagiert gearbeitet und so die technische und spielerische Überlegenheit auch in ein klares Ergebnis umgesetzt. Danach fehlte es deutlich an Konzentration, so dass wir fast unsere gute Ausgangslage für den letzten Spieltag verspielt hätten."

Am kommenden Samstag kommt es um 15 Uhr in Essen nun zum Spitzentreffen mit der Reserve von Humann Essen. Besondere Brisanz bekommt das Spiel auch deshalb, da in dieser Mannschaft die vier Spieler gemeldet sind, die mit ihrem plötzlichen Abgang kurz vor dem Saisonstart den Bestand des Höntroper Teams aufgrund ihrer persönlicher Interessen extrem gefährdet haben. Den Höntroper Jungs reicht zum Gewinn der Oberliga-Meisterschaft bereits der Gewinn eines Satzes, um sowohl Essen wie auch Sorpesee hinter sich zu lassen und so die bestmögliche Ausgangslage für die erste Qualifikationsrunde zur Westdeutschen Meisterschaft am 13.01.2018 zu haben.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN