Nach der Premierensaison, die mit dem Erreichen der NRW Top 20 Teams in NRW sehr erfolgreich verlaufen ist, ist es das Ziel in der neuen Saison 2018/2019 erneut unter die besten Mannschaften in NRW zu kommen.

Wer Teil dieses Teams sein möchte möchte und zu den Jahrgängen 2000 bis 2003 gehört ist herzlich eingeladen beim Training vorbeizuschauen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:30-20:00

Feld 3 (rechts) mU18 & mU20
Freitag

20:00-22:00

mU18 & mU20
Zwei ganz schwere Aufgaben warteten heute auf die Jungs der U20 in Solingen, denn aus den Spielen gegen Brilon und den Volleys als Gastgeber musste mindestens ein Sieg her.

Das war leichter gesagt, als getan, denn gegen den TV Brilon gab es in der vergangenen Saison zwei Niederlagen, bei denen zwei Sätze sogar deutlich ausfielen. Und die Gastgeber von den SolingenVolleys hatten einige hochkarätige Spieler im Aufgebot und grüßten von der Tabellenspitze.

Da Brilon zunächst sehr deutlich (10:25, 18:25) gegen Solingen verlor, war der mindestens erforderliche Sieg hier am ehesten zu holen. Dabei galt es bei den Sauerländern eigentlich nur einen Landesligaspieler auf der Außenposition aus dem Spiel zu nehmen. Doch wie ein Magnet zog er sowohl in der Annahme, wie in der Verteidigung die Bälle an sich. Die Folge war ein deutlicher Rückstand von bis zu sechs Punkten (5:11). Erst eine gute Aufschlagserie von Jan brachte das Team wieder in die Spur. Er drehte den 14:18-Rückstand zu einem 21:18-Vorsprung. Am Ende reichte es mit dem 25:23 zum wichtigen Satzgewinn.

Wer dachte, damit würde sich das Höntroper Spiel etwas beruhigen, sah sich getäuscht. Zu wenig Bereitschaft den Ball vor dem Angriff erst einmal präzise anzunehmen oder abzuwehren, bevor der Angriff erfolgen kann, führte zu vielen Ungenauigkeiten. Da zudem Fynn im Zuspiel immer wieder keine optimale Stellung zum Ball hatte, fehlte es dem Angriff letztlich an Durchschlagskraft. Höntrop lag immer leicht in Führung, allerdings nie so sicher, dass man sich zurücklehnen konnte. Es gelang nie mehr als zwei, drei Punkte herauszuspielen. Und zum Ende des Satzes konnte der TV sogar zum 23:23 ausgleichen. Zwar wurde anschließend der erste Satzball erspielt, aber Brilon konterte erneut mit dem Ausgleich zum 24:24. Aber auch der TBH konnte noch mal dagegenhalten und gewann schließlich mit 26:24 und damit das Spiel.

Nach diesem mühsamen Erfolg schien der Verlauf des letzten Spiel des Tages vorprogrammiert. Denn mit einem Oberliga- und sogar einem Spieler aus der 3.Liga war Tabellenführer Solingen nun der klare Favorit.

Und dies schien sich auch schnell zu bestätigen, denn der Gastgeber ging mit starken Aufschlägen des Kapitäns zum Kolk mit 5:0 in Führung. Aber der Turnbund wollte sich nicht so vorführen lassen und kämpfte sich von diesem Zeitpunkt an mit einer ganz starken Leistung zurück ins Spiel. Gute Aufschläge und ein insgesamt deutlich verbesserter Spielaufbau ließen das Team herankommen. Über 5:6 gelang beim 9:9 der Ausgleich und beim 12:11 sogar erstmals die Führung. Nun war es ein rasantes Spiel auf Augenhöhe mit vielen starken Szenen auf beiden Seiten. Allein die Tatsache, dass die klar favorisierten Solinger zwei Auszeiten benötigten, zeigte schon den plötzlich vorhandenen Druck der Höntroper. Beim 23:24 wurde der erste Satzball abgewehrt, leider ging dann der folgende Aufschlag wie schon kurz zuvor ins Netz, so dass ein weiterer Satzball abgewehrt werden musste. Auch dies gelang und beim 26:25 hatten die Höntroper die Hand schon am Satzgewinn. Aber der Aufschlag war nicht druckvoll genug, so dass Solingen ausgleichen und in der Folge auch die beiden nächsten Punkte zum 26:28 machen konnten.

Im zweiten Satz konnte der TBH zu Beginn erneut gut mitspielen, lag beim 6:2 sogar in Führung. Mit zunehmender Satzdauer setzten sich aber die individuell stärkeren Akteure der Volleys durch und letztlich fehlte dann auch ein wenig der Glaube hier noch einmal eine Wendung herbeizuführen. Am Ende unterlag die Mannschaft etwas unter Wert mit 20:25.

Trainerkommentar: "Im ersten Spiel hatten wir - wie schon beim Saisonstart - große Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Und durch verschiedene Nachlässigkeiten machen wir es uns immer wieder schwer, aus jedem Spielzug das Beste herauszuholen. Dies betrifft leider alle Mannschaftsteile und das können wir besser, wie wir im zweiten Spiel ja auch eindrucksvoll gezeigt haben. Aber auch hier haben wir die durchaus vorhandenen Schwächen des Gegners viel zu wenig zu unserem Vorteil genutzt. Hier gilt es nun anzusetzen. Einen klasse Einstand hatte Mo, der im Außenangriff und vor allem in der Abwehr eine ganz starke Leistung zeigte. Hier sah man deutlich, dass er es schon länger gewohnt ist, in einem Männerspiel mit höherem Tempo und größerer Schlaghärte zu agieren."

Mit dem Sieg hat das Team das Soll des Spieltags erfüllt und muss jetzt in den Spielen gegen die noch sieglosen Tabellenletzten (SG Suderwich und TSC Dortmund) am 10.11. zwei Siege einfahren. Dann würde es am letzten Spieltag in der heimischen Kirchschule gegen Langenfeld und Sorpesee wohl um die wichtigen Plätze 3, 4 und 5 gehen, wobei der Dritte und Vierte noch in der ersten Qualifikationsrunde zur Westdeutschen dabei wären.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN