Nach der Premierensaison, die mit dem Erreichen der NRW Top 20 Teams in NRW sehr erfolgreich verlaufen ist, ist es das Ziel in der neuen Saison 2018/2019 erneut unter die besten Mannschaften in NRW zu kommen.

Wer Teil dieses Teams sein möchte möchte und zu den Jahrgängen 2000 bis 2003 gehört ist herzlich eingeladen beim Training vorbeizuschauen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

19:00-21:00

Feld 3 (rechts) Männer BeL & mU20
Freitag

20:00-22:00

Männer BeL & mU20
Dass die Höntroper in dieser Saison in der höchsten Jugend-Liga dabei waren, war ja schon ein großer Erfolg, der durch die gute Leistungen in der Vorsaison erreicht wurde.

 

Wie hoch die Trauben dort hängen, zeigte sich an den nun insgesamt vier Spieltagen mit acht Spielen gegen die derzeit besten Nachwuchs-Teams der U20 in Nordrhein-Westfalen.

Allerdings hatte die Mannschaft, die ohnehin nur einen knappen Kader besitzt, im Saisonverlauf auch immer wieder mit Ausfällen zu kämpfen, so dass nie wirklich die Erste Sechs auf dem Feld stehen konnte. Auch beim letzten Spieltag in Münster musste der Trainer auf Jan (private Gründe) und Darrin (verletzt) verzichten. So stand das Spiel gegen den bislang ebenfalls noch sieglosen Gastgeber TSC Gievenbeck unter keinem guten Stern.

Trotzdem kam die Mannschaft gut in die Partie und konnte immer wieder über präzise Angriffe punkten. Die Mannschaft erspielte sich so einen Vorsprung von bis zu fünf Punkten (11:6). Aber der TSC kämpfte und kam so nicht nur zum Ausgleich, sondern ging sogar in Führung (12:11). Anschließend wog das Spiel hin und her, ehe die Münsteraner erneut anzogen und mit 22:18 vorne lagen. Höntrop wehrte sich nochmal, wechselte und nutzte die Auszeit, aber am Ende hatte der TSC mit 23:25 die Nase vorn.

Ein ähnliches Bild mit bot sich dann im zweiten Durchgang. Höntrop startete engagiert und mutig und ging erneut mit bis zu sechs Punkten in Führung (9:3). Anschließend kam der Gastgeber wieder auf und konnte beim 10:10 ausgleichen. Danach wieder ein ausgeglichenes Spiel, in dem kein Team sich absetzen konnte. Erst beim 21:21 gelang dies dem TSC zum 21:23. Auszeit, Wechsel und beides wirkte, denn der Turnbund kam noch einmal zum Ausgleich. Am Ende aber ging auch dieser Satz mit 23:25 knapp verloren.

"Leider fehlte uns über Außen etwas Durchschlagskraft und auf der Diagonalposition ein etwas besserer Block", so der sichtlich enttäuschte Trainer, denn nun war klar, dass die Mannschaft in der entscheidenden Qualifikationsrunde B zur Westdeutschen nicht zu den vier gesetzten Teams gehören würde.

Im folgenden Spiel gegen die Rhein-Sieg-Volleys ging es daher für den TBH in erster Linie um Schadensbegrenzung und um Spielpraxis für die Spieler, die sonst nicht immer so zum Zug kommen. Der RSV Much & Buisdorf konnte sich mit einem Sieg noch den vierten Platz der NRW-Liga holen und so das direkte Ticket zu WDM-Endrunde im März buchen. Und so machten die Spieler, die bereits vielfach höherklassige Erfahrungen bis hin zur Regionalliga gemacht haben, recht kurzen Prozess und ließen dem TB beim 6:25 und 9:25 nicht den Hauch einer Chance.

Trainerkommentar: "Leider haben wir in dieser Saison immer wieder mit personellen Problemen in dem ohnehin nicht breiten Kader zu kämpfen, so dass das heutige Ergebnis natürlich enttäuschend ist. Wir müssen nun auf eine glückliche Hand der Losfee bei der Zusammenstellung der vier Quali-Gruppen für den 09.02.2020 hoffen. Dann kann das Ziel - die erneute Teilnahme an der WDM der U20 - erneut wieder wahr werden, auch wenn jetzt schon klar ist, dass mindestens ein weitere NRW-Ligist und somit eine hohe Hürde in der Gruppe sein wird."


Jetzt den TBH unterstützen!