In der ältesten Jugendklasse geht es darum spätestens jetzt die Voraussetzungen zu schaffen, um den Sprung in einer der Frauen-Mannschaften zu schaffen. Zu dieser Altersklassen gehören in dieser Saison die Jahrgänge 2000 und jünger. Der TBH wird in der aktuellen Saison keine wU20 melden.


Der Spieltag vom 16.03.2019, begann schon chaotisch. Die Spielerin Paulina Wegge, verletzte sich am vorherigen Tag, beim Training, am Daumen und konnte somit am Samstag nicht mitspielen. Innerhalb von Stunden musste eine Ersatzspielerin gefunden werden. Eine halbe Stunde vor Treffzeit sagte Lotta Surwehme (wu18) zu, um der u20 auszuhelfen! Mit sechs Spielerinnen fuhren die Mädels nach Herne, um gegen den Baukauer TC und den TuS Halden-Herbeck anzutreten.

Direkt am Anfang des Spiels gegen den Baukauer TC, ging der TBH, durch eine Aufschlagreihe von Lotta Surwehme, mit 9:0 in Führung. Dies war ein gutes Polster, dass die Höntroperinnen am Ende des Spiels auch gebrauchen konnten. Zunächst präsentierten sich die Mädels super stark, die Annahme hat gut geklappt und gezielte gepritschte und gelegte Angriffe konnten direkt einen Punkt erziehlen. Durch nachlassende Konzentration, fielen ärgerliche Bälle auf Höntropers Seite und es wurde zum Ende hin nochmal knapp (24:23). Ein Aufschlag von Anita Derr, der direkt Tusch und dann Aus ging, beendete den Satz mit freudigen Gesichtern.

In dem zweiten Satz war schnell klar, dass ohne einen Vorsprung das Spiel zwischen den Mannschaften sehr knapp war. Eine Aufschlagreihe von der Spielerin Mara Schyscheke, des Baukauer TC (11:3), brachte die Höntroperinnen erstmal aus dem Spiel. Die Annahme wurde unsicher, der Spielaufbau war zu hektisch, wodurch die Angriffe auch nicht versenkt werden konnten. Schnell kam es zu einem großen Rückstand. Bei einer Auszeit nahm die Trainerin den Spielrinnen den Druck. Sie sollten „einfach jetzt versuchen nochmal das Beste aus dem Satz mitzunehmen und im nächsten Satz Vollgas geben“. Durch die Ansprache wurden die Mädchen wieder ruhiger und kamen durch gute Aufschläge vor Allem von Dina Efendiyeva und Lotta Surwehme nochmal gut an den Baukauer TC ran, verloren dann aber mit 17:25.

Im letzten Satz war es Anfangs knapp und der Punktestand wackelte immer hin und her. Die Mädels aus Höntrop bekamen wieder Schwierigkeiten bei dem Spielaufbau und verschlugen Aufschläge. „Da waren die Mädels vom Baukauer TC einfach konzentrierter“, entschied die Trainerin Victoria Schütze. Der Satz ging mit 9:15 an die Gegner.

„Die Mädels sind einfach viel zu nervös. Das sind ärgerliche Bälle die ins Feld gepritscht werden und die durch Durchsetzung und Rufen einer Spielerin ganz einfach gelöst werden könnten. Das ist einfach sehr schade, weil die Mädels von der Leistung her nicht schlechter sind als die anderen Mannschaften. Sie haben sich vor Allem in der Annahme und Abwehr um einiges verbessert. Aber leider reicht es nicht für einen Spielgewinn.“ - Trainerin Victoria Schütze.

Der TuS Harden-Herbeck konnte leider nicht gegen die Mädels aus Höntrop antreten. Somit wird das Spiel 2:0 für den TB Höntrop gewertet.


Jetzt den TBH unterstützen!