Seit 1987 gibt es beim TB Höntrop bereits ein weibliches Volleyballteam. 

Trainingszeiten: 
Dienstag

20:00-22:00

Donnerstag

20:00-22:00

Segment 1 (links)
Hallenschließung

Die Stadt Bochum hat am Freitag entschieden, dass am Montag den 26.10.2020 bis auf weiteres alle städtischen Sportanlagen geschlossen werden. Dies bedeutet, dass der gesamte Trainings- und Spielbetrieb einzustellen ist und keinerlei Veranstaltungen in diesen Bereichen durchgeführt werden dürfen.

Mit einer soliden Teamleistung gewinnt die erste Mannschaft in Marienheide gegen die SG Rodt-Müllenbach. Die Leistungskurve steigt auch in der zweiten Wettkampfwoche weiter an.

Am vergangenen Samstag stand das erste Auswärtsspiel auf dem Plan. Nach einer guten Stunde Fahrt auf der Sauerlandlinie trafen wir uns auf dem Parkplatz der Gesamtschule Marienheide zum zweiten Saisonspiel ein. Nach viertelstündiger Suche der Halle auf dem großen Schulgelände konnte es dann nun losgehen. Mit dem Erfolg aus der vorherigen Woche im Rücken und fast vollständigem Kader sollte der zweite Saisonsieg nach Höntrop geholt werden. Lediglich Carolin Wittling (Bänderriss) und Laura Pietsch (Mama-Aufgaben) konnten die erste Auswärtsfahrt der Saison nicht antreten.

Vor dem Spiel war uns bereits klar, dass wir trotz aktuellen Umstrukturierungen und noch fehlender Konstanz als Favorit in das Spiel gehen würden. Bei Warm-Up merkte man noch die längere Auswärtsfahrt in den Knochen. In der Besprechung vor dem Spiel nahmen wir uns vor von Anfang an mental und körperlich sofort da zu sein und unserem technisch und taktisch unterlegenem Gegner keine Chance zu lassen. Trotz aller Vorsätze gelang es uns nur bedingt, unsere Pläne direkt umzusetzen. Durch manche doch eher unkonventionellen Spielweisen des Gegners ließen wir uns des öfteren aus dem Konzept bringen und wir ließen in der Masse zu viele einfache Punkte liegen. Man muss Rodt-Müllenbach jedoch ein Kompliment für ihre gute Abwehrarbeit machen. Auch wenn sie uns spielerisch unterlegen waren, haben sie auf ihre Weise ein sehr starkes Spiel abgeliefert und gekratzt, was zu kratzen war. Der erste Satz war bis zum 14:14 sehr ausgeglichen. Im Anschluss hatte uns Elena mit einer Aufschlagserie den nötigen Vorsprung erspielt, den wir brauchten um den Satz zu gewinnen.

Es lag jedoch bereits in der Luft, dass das noch nicht alles war. Im zweiten Satz kam der Gegner mit noch mehr Motivation und Willen zurück aufs Feld. Wir hielten so gut es ging dagegen, aber dabei kamen immer wieder unsere noch nicht ganz abgestimmten spielerischen Elemente zum Vorschein. Dadurch entstand Hektik auf unserer Spielfeldseite und unsere Eigenfehlerquote baute den Gegner weiter auf. Am Ende konnten wir diesen Satz nicht für uns entscheiden. Wir waren in einer ähnlichen Situation wie am ersten Spieltag in der vergangenen Woche.

Vor dem dritten Satz hieß es dann wieder Reset. Den Satz den wir abgeben durften, haben wir abgegeben. Das es ab hier kein schönes Spiel mehr werden würde, war allen Beteiligten klar. Jetzt würde die Mannschaft gewinnen, die mit mehr Willen und Motivation auf den Platz ginge. Es entwickelte sich ein entsprechend spannender Satz, der bis zum Ende sehr knapp blieb. Auf dem Feld waren in der Folge immer mehr Erfolge zu verzeichnen. Wir legten die Hektik immer weiter ab und konnten mehr Ruhe in unser Spiel bringen. Der Gegner hielt jedoch immer mehr dagegen und wollte den Satz auch um jeden Preis gewinnen. Jedoch konnten wir uns mit diversen guten Einzelaktionen am Ende durchsetzen. Besonders hevorzuheben ist Denise, die am Netz wirklich sehr gute Blockarbeit geleistet hat sowie unsere Zuspielerin Donika, die mehrere Male in der Abwehr eigentlich unerreichbare Bälle gerettet hat.

Im vierten Satz waren wir dann nicht mehr zu halten. Nach der Zwischenzeitlichen 11:2-Führung war recht früh im Satz deutlich, dass wir uns diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen. Wir spielten im letzten Satz über weite Strecken fehlerfrei und machten schlussendlich den 3:1-Sieg klar. Es war eine sehr gute Teamleistung von allen Spielerinnen. Ein Erfolg auf dem man in den nächsten Wochen weiter aufbauen möchte.


Jetzt den TBH unterstützen!