Nach dem erfolgreichen start in der Bezirksliga (2.Platz beim Corona-bedingten Saisonabbruch) und dem Aufstieg in die Landesliga, gilt es nun das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

19:00-21:00

Segment 2 (rechts) Männer 1
Freitag

20:00-22:00

Männer 1
Am zweiten Spieltag ging es für die TBH-Herren im nahen Auswärtsspiel nach Essen-Steele zum Landesleistungsstützpunkt von Humann Essen.

 

Es war klar, dass es an diesem Tag eine hochkonzentrierte Leistung und das Quäntchen Glück an der richtigen Stelle brauchte, um nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Am Ende fehlte tatsächlich nicht wirklich viel, um etwas Zählbares mitzunehmen.

Im ersten Satz hielten sich die Höntroper Spieler lange Zeit mit einer guten Leistung im Spiel und forderten so alles vom jüngsten Team der Liga. Der Aufschlag kam diesmal deutlich besser und konstanter als in der Vorwoche und so schaffte es das Team seinen Vorsprung von zwei bis drei Punkten bis zum Beginn der Crunchtime am Ende des Satzes zu halten. Dann aber brachte Moritz Prions mit guten Aufschlägen die Höntroper Stabilität ins Wanken. Aus dem 19:16 wurde ein 19:23 und mit jedem Ball stieg der Druck auf Zuspieler Fynn eine Lösung aus dieser Situation zu finden. Letztlich ging der Durchgang mit 21:25 an den Essener Nachwuchs.

Es kam wie es viele bereits vorher erwartet hatten: Humann spielte nun fast aus einem Guß und Höntrop lief immer wieder hinterher und konnte seine Möglichkeiten im Anfgriff zu selten nutzen. Beim 9:15 hatten nicht wenige in der Halle den Satz und das Spiel bereits abgehakt. In dieser recht aussichtslosen Situation überraschte nun der Turnbund mit einen deutlichen Steigerung. Beim 16:16 war der TBH wieder da, aber die Höntroper Jungs konnten das Niveau nicht halten und gerieten erneut mit 16:20 in Rückstand, um kurz danach beim 20:24 gleich vier Satzbälle gegen sich zu haben. Abermals kämpfte die Mannschaft und es reichte beim 25:24 zu einem ersten eigenen Satzball. Es folgten fünf weitere Chancen den Satz zu beenden, aber entweder wurde der Aufschlag vergeben oder eine andere Unstimmigkeit fehlte zum Erfolg. Es kam wie es kommen musste, denn mit dem fünften Essener Satzball konnte der VVH den Satz schließlich mit 29:31 gewinnen.

Trotz der Enttäuschung konnte sich die Mannschaft auch im dritten Satz mehrfach, teils klare Führungen erarbeiten. Von 5:2 über 9:5 bis zu 17:10 reichte das Polster im dritten Satz. Essen gab aber natürlich nicht auf, wechselte auf der Außenposition nun Torben Förster ein, der am Vormittag bereits zwei Sätze im Verbandsliga-Team der Essener spielte, und hatte beim 20:16 den richtigen Spieler am Aufschlag: Tom Borchert, gerade erst in Berlin beim Sieg des Westdeutschen Volleyball-Verbandes im Bundespokal Nord zum besten Außenangreifer gekürt, ließ der Höntroper Annahme wenig Möglichkeiten und führte sein Team mit sehr guten Aufschlägen zum Ausgleich (20:20). Zwar konnte der Turnbund nun wieder mithalten und einen Matchball abwehren, aber ein erneuter Aufschlagfehler brachte letztlich die Wende zum 24:26 und damit der optisch klaren 0:3-Niederlage.

Trainerkommentar: "Wir haben es heute deutlich besser gemacht als in der Vorwoche, aber leider auch wieder in einigen entscheidenden Situationen zu einfache Fehler gemacht (Aufschläge) und falsche Entscheidungen getroffen. So bleibt heute, außer einer in vielen Phasen des Spiels wirklich guten Leistung, leider nichts Zählbares für den Klassenerhalt."

Am nächsten Spieltag (13.11.2021) geht es nach Gevelsberg gegen die Spielgemeinschaft Vogelsang-Berchum, die nach zwei Niederlagen ebenfalls unter Druck steht.