Nach dem erfolgreichen start in der Bezirksliga (2.Platz beim Corona-bedingten Saisonabbruch) und dem Aufstieg in die Landesliga, gilt es nun das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:45-20:45

Segment 2 (rechts) Männer 1 & mU20
Freitag

20:00-22:00

Männer 1 & mU20
Nach einem harten Kampf über knapp zwei Stunden musste sich der Aufsteiger dem Verbandsliga-Absteiger aus Meinerzhagen am Ende geschlagen geben.

 

Dabei begann das auf Wunsch des Gastes verlegte Spiel erneut mit Hindernissen, denn mit dem erkrankten Fynn fiel der Zuspieler und mit Aaron ein wichtiger Stabilisator aus. Die Rolle des Spielmachers übernahm Vater und Trainer Christian, der so im Spätherbst seiner Volleyballerkarriere noch zu seinem Landesliga-Debüt kam.

Meinerzhagen als Absteiger aus der Verbandsliga war nach dem Tus Hattingen am 1.Spieltag bereits die zweite von insgesamt drei Top-Teams der Liga. Die Mannschaft hatte sich vorgenommen gegen die extrem routinierte Mannschaft alles in die Waagschale zu werfen, um eine Überraschung möglich zu machen.

So entwickelte sich ein hochklassiges Kampfspiel, in der sich die Mannschaften kaum etwas schenkten und alles abverlangten. Der erste Satz begann mit einer 3:0-Führung in der Kirchschule, die bis weit in die Mitte des Satz gehalten werden konnte (4:1, 7:4, 10:7, 13:10). Aber es blieb eng und zum Ende ging der Gast mit 19:21 in Führung. Nach einer Auszeit lag das Team wieder nach vorne (23:22), musste einen Satzball abwehren (23:24) und konnte nach einer weiteren Auszeit den Sack aber doch noch zu machen (26:24).

Im zweiten Satz konnte sich keine Mannschaft ernsthaft absetzen, die Führung wechselte ständig, aber am Ende hatte der TBH mit erneut 26:24 knapp die Nase vorne, als der vierte Satzball verwandelt werden konnte.

Der erste Punkt war gesichert, aber es lag eine noch größere Überraschung in der Luft, denn der Gegner wies einen deutlich höheren Altersschnitt auf, so dass man nach zwei intensiven Sätzen eher auf der anderen Netzseite mit einem Abfall rechnen konnte.

Aber der TuS zeigte nun seine langjährige Erfahrung und dass Volleyball durchaus auch von Routine profitieren kann. Die Höntroper Jungs liefen weitgehend einem Rückstand hinterher, die durch geschickte Platzierung der gegnerischen Aufschläge viel zu selten zu einem vernünftigen Aufbauspiel und Abschluss am Netz kamen. Die echte Chance das Spiel nach drei Sätzen zu beenden bot sich dennoch als beim 15:15 der Ausgleich gelang und der Turnbund in der Folge unterstützt durch gute Aufschläge von Finn mit 19:15 vorne lag. Kurz vor dem Erfolg nutzte der Gast aber nun jede Möglichkeit die Schwächen auf Höntroper Seite auszunutzen. Zudem häuften sich die Fehler in Annahme und Angriff, so dass Meinerzhagen mit dem 22:25 den Satzrückstand verkürzen konnte.

Im vierten Durchgang lag der TBH nur einmal vorne (9:7), musste dannach aber einsehen, dass er keine Lösung gegen die gute Aufschlagstrategie des Gegners fand. Am Ende konnte der TuS nach dem klaren 18:25 den Satzausgleich herstellen.

Ähnlich verlief der Tie-Break, in dem der Turnbund durch viel zu viele einfache Fehler (Aufschlag!) und zahlreiche Abstimmungsprobleme nicht mehr wirklich in die Nähe eines Erfolges kamen. Am Ende ging die Partie nach dem klaren 8:15 noch mit 2:3 verloren.

Trainerkommentar: "Wir haben uns insbesondere in den ersten beiden Sätzen deutlich besser als zum Saisonauftakt präsentiert. Allerdings haben wir unsere gute Linie im Laufe des Spiels immer weiter verloren und hatten auf die guten Strategien des Gegners zu wenige Antworten. Ungewohnte Probleme bei den guten Float-Aufschlägen führten dazu, dass wir die eigene Angriffswucht im Verlauf des Spiels leider immer weniger einsetzen konnten. Auch konnten sich die Angreifer am Ende gegen den immer besser positionierten Block nicht mehr entscheidend durchsetzen."

Viel Zeit zum nachdenken bleibt jedoch nicht, da bereits am Sonntag (20.09.2020, 17.30 Uhr, Realschule Höntrop) das nächste verlegte Spiel gegen Mitaufsteiger TV Olpe ansteht.

 

 


Jetzt den TBH unterstützen!