Nach dem erfolgreichen start in der Bezirksliga (2.Platz beim Corona-bedingten Saisonabbruch) und dem Aufstieg in die Landesliga, gilt es nun das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:45-20:45

Segment 2 (rechts) Männer 1 & mU20
Freitag

20:00-22:00

Männer 1 & mU20
Hallenschließung

Die Stadt Bochum hat gestern entschieden, dass am Montag den 26.10.2020 bis auf weiteres alle städtischen Sportanlagen geschlossen werden. Dies bedeutet, dass der gesamte Trainings- und Spielbetrieb einzustellen ist und keinerlei Veranstaltungen in diesen Bereichen durchgeführt werden dürfen.

Im Duell mit dem Mitaufsteiger und Vorjahreskonkurrenten haben die Männer nach guten beginn eine große Chance liegen gelassen.

 

Zunächst einmal begann die Reise nach Meinerzhagen ohne Außenangreifer Joe, der aufgrund einer Verletzung am Arm bereits unter der Woche beim Training passen musste.

So konnte der Plan mit Pascal auf der Diagonalen nicht umgesetzt werden, da Christof die vakante Position über Außen und Pascal die Mitte besetzen mussten. Dazu bekam Darrin seine Chance auf der Diagonalen.

Die Höntroper begannen engagiert und zielstrebig und konnten den TuS Halden-Herbeck so immer wieder in große Bedrängnis bringen. Schnell wurde ein deutlicher Vorsprung herausgespielt, wobei der Gegner selbst kaum einmal richtig in die Offensive kam. So profitierte der TBH von zahlreichen Fehlern und Unzulänglichkeiten auf der anderen Seite und gewann überraschend klar mit 25:16.

Im zweiten Satz entwickelte sich ein deutlich offeneres Spiel, bei dem kaum einmal ein Team mehrfach hintereinander punkten konnte. Ab Mitte des Satzes häuften sich jedoch die Fehler auf Höntroper Seite und der TuS konnte sich so ein Polster von zwei bis drei Punkten zulegen.

Beim 17:22 schien der Satz bereits verloren. Kurze Hoffnung kam noch einmal nach drei Punkten (20:22) auf, die jedoch nach einer Auszeit des Gegners nicht weiter fortgeführt werden konnten. Am Ende ging der Satz mit 20:25 verloren.

Ähnlich verlief der folgende Satz in dem Julian die Diagonale übernahm. Ein kontinuierlicher Rückstand von mehreren Punkten der höchstens mal auf zwei Punkte verringert werden konnte. Am Ende war es dann nach 19:23 und drei Höntroper Punkten in Folge eine gegnerische Auszeit, die zum Aufschlagfehler beim Turnbund führte und mit 22:24 die Vorentscheidung brachte.

Im vierten Satz war das Höntroper Spiel von immer mehr Fehlern und Unzulänglichkeiten geprägt. Da die Hagener nun selbst sehr präsise und druckvoll agierten, waren nicht mehr als 17 Punkte drin.

Trainerkommentar: "Nach unserem guten Beginn hat sich der Gegner deutlich gesteigert und wir im gleichen Maß abgebaut. Aufschlagfehler, ein oftmals schlecht platzierter Block, ein fehlender Biß in Annahme und Abwehr und viel zu wenig Dynamik im Angriff sind an diesem Tag einfach zu viele Schwächen gewesen. Dabei hat der erste Satz gezeigt, was für uns bei etwas mehr Kontinuität möglich gewesen wäre."

Mit einem (Teil-) Erfolg hätte der Turnbund seine bislang gute Ausgangslage in der Landesliga weiter stärken können. Nun wird die sehr lange Spielpause bis zum 14.11.2020 mit Arbeit an den aufgezeigten Schwächen genutzt. 


Jetzt den TBH unterstützen!