Nach der dominaten Rückrunde in der Kreisliga (2.Platz und ungeschlagene Rückrunde bis zum Corona-Abbruch) heißt es nun sich im Pilot der Bezirksklasse Männer zu beweisen. Hier sind insbesondere die Nachwuchsspieler aus den Jahrgängen 2004 und 2005 gefordert sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

17:00-18:30

Segment 2 (rechts) Männer 2 & mU18
Freitag

18:00-20:00

Männer 2 & mU18
Nach einigen Problemen in der Anfangsphase konnte die zweite Mannschaft sein Auftaktspiel in der Bezirksklasse mit 2:1 gewinnen.

 

Zwar coronaconform, aber aufgrund der auf beiden Seiten vollen Kader von jeweils zwölf Spielern durchaus etwas beklemmend wurde das Spiel in der Kirchschule Höntrop nur vor wenigen Zuschauern, die dazu noch durchgehend einen Mund-Nase-Schutz tragen mussten, ausgetragen.

Trainer Eusterfeldhaus vertraute zunächst auf die Spieler, die im Training durch stetige Anwesenheit und große Engagement aufgefallen waren, was bei dem sehr großen Kader und hohem Konkurrenzdruck nur logisch war. Allerdings hatte die Mannschaft große Probleme ein vernünftiges und ruhiges Aufbauspiel hinzubekommen. Hinzu kam eine miserable Aufschlagquote, so dass der erste Satz trotz der Einwechselung von zwei routinierten Nachwuchsspielern klar mit 14:25 verloren ging.

Im zweiten Satz wechselte Jesse von Außen auf die Mitte, um mit seiner zuletzt gezeigten Spielsicherheit mehr Stabilität zu bekommen. Dazu kamen mit Julian und Viktor zwei neue Angreifer auf den beiden außenpositionen zum Einsatz. Schnell zeigte sich, dass so die Mannschaft insgesamt stabiler wurde. Vor allem im Aufschlag wurde deutlich, was ein druckvoller Service bewirken kann. Zunächst sorgte Viktor mit drei guten Bällen, dass aus einem 3:1 ein 6:1 wurde, was dem Team zusätzlich sicherheit verlieh. Noch besser machte es dann Mika als er mit zwei Serien von 7:2 auf 12:2 und später von 19:10 bis zum Satzgewinn bei 25:10 aufschlug.

Im Entscheidungssatz ging zunächst das gleiche Team auf das Feld und hatte nach einer 7:4-Fürhung nur noch einen kleinen Hänger als dem TV Asseln fünf Punkte in Folge zum 7:9 gelangen. Weitere gute Aufschläge führten dann aber zu einem klaren 15:10-Erfolg für die Höntroper Reserve.

Verabredungsgemäß wurde dann noch außerhalb der Wertung weitergespielt. Allerdings konnte weitere Einwechselspieler hier ihre Chance leider nicht nutzen und so ging der fortgesetze Satz nach dem 15:10 noch mit 16:25 (!) verloren. Hier zeigte sich leider viel zu deutlich, dass zuletzt nicht jeder alle seine Möglichkeiten genutzt hat.

Trainerkommentar: "Insgesamt ein Ergebnis das in Ordnung geht, wobei der Satzverlust völlig unnötig war, da er vor allem auf eigene Fehler und zahlreiche Ungenauigkeiten zurückzuführen ist. Ich hoffe sehr, dass sich aufgrund des hohen Konkurrenzdrucks im Kader die Spieler zukünftig noch stärker gegenseitig zu besseren Leistungen führen. Schließlich ist es lange her, dass ich als Trainer vor einer Partie Spieler aufgrund der maximal möglichen Anzahl aus dem Kader streichen musste. Jetzt heißt es "Gas geben" um beim nächsten Mal zur Startsechs zu gehören."


Jetzt den TBH unterstützen!