Einmal mehr hat die Volleyball-Abteilung die Möglichkeiten des Verbandes genutzt und neben der männlichen U14 noch eine gemischte Mannschaft in dieser Altersklasse an den Start gebracht. Hier sollen die Spieler/innen möglichst viele (zusätzliche) Spielerfahrungen sammeln, um sich schneller weiterzuentwickeln. Während es vor zwei Jahren die Mädchen waren, die von den älteren Jungs profitierten, sind jetzt die Mädchen die Älteren und davon sollen die Jungs profitieren. An den Start gehen hier in dieser Saison Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 bis 2009.

Am 6.Spieltag ging es für die Höntroper nach Hagen, wobei die Mannschaft mit nur vier Spielern knapp besetzt war. Ob das nun positiv oder negativ war, sollte sich noch im Verlaufe des Spieltages zeigen.

 

Zunächst ging es für die Mädels rund um Arne gegen das Schlusslicht der Tabelle, den SC Concordia Hagen. Gegen diese startete das Team wie erwartet mit einer soliden Leistung und konnte sich so gleich zu beginn als Platzhirsch beweisen. Doch ab der zweiten Hälfte des Satzes kippte die Leistung etwas und das Team geriet vermehrt in unklare Situationen bezüglich der Absprache auf dem Feld. Zum Ende brachten es dann aber Celina und Antje mit erfolgreichen Aufschlägen, sodass der erste Satz mit einem soliden Ergebnis von 25:18 an die Höntroper ging.

Im zweiten Satz war die Konzentration dann deutlich höher, da sich das Team hier noch einmal von seiner besten Seite zeigen wollte und das merkte man auch den Gegnern an. Mit einer grandiosen Aufschlagsserie brachten gerade Lina, Celina und Antje das Team voran und so wurde der zweite Satz druchweg dominiert. Auch Arne konnte hier mit einigen gut platzierten Aufschlägen überzeugen und so ging der Satz zügig über die Bühne und das erste Spiel somit mit 25:8 an die Höntroper.

Im zweiten Spiel ging es gegen den TVE Vogelsang, gegen welche wir in der Hinrunde bereits am grünen Tisch gewonnen hatten, da zu alte Spielerinnen und Spieler eingesetzt wurden. Trotzdem gab es bereits vor dem Spiel die Ansage ein ordentliches Spiel abzuliefern und alles zu geben um vielleicht auch auf dem sportlichen Weg einen Sieg einzufahren. Das nahmen sich auch alle zu Herzen und versuchten direkt von Beginn an gegen die deutlich älteren Gegenspieler gegenzuhalten. Dies geling im ersten Satz aber nicht wirklich, da es einfach zu viel Druck gerade am Netz gab und so fiel das Satzergebnis mit 10:25 eher bescheiden aus. 

Im zweiten Satz sollte nun aber die erste Teilniederlage vergessen und neue gestartet werden. Dies geling auch super, da gerade Celina, welche im ersten Satz Probleme mit dem Aufschlag hatte, nun aufging und einige starke Aufschläge servierte. Auch Antje behauptete sich gerade im Block bei schwierigen Netzbällen und so konnte sich das Team einen komfortablen Vorsprung herausspielen den es über den gesamten Satz hielt. Schlussendlich gewinnen die Höntroper und der Satz geht überraschend deutlich mit 25:19 an das Team. 

Im dritten und letzten Satz wollte das Team nun den ganz großen Coup landen und den fast übermächtigen Gegner aus der Hinrunde besiegen. Gestartet wurde mit einer mäßigen Leistung und so blieben beide Teams bis zum Seitenwechsel, bei einer Höntroper Führung von 8:7, etwa gleich auf. Nun kamen aber überraschenderweise die Aufschläge des Gegners mit mehr Druck als zuvor rüber und das Team konnte diesem Druck nicht standhalten. Es wurde bis zuletzt gerade von Lina und Celina Einsatz gezeigt, aber es sollte nicht sein. Der dritte Satz und somit auch das Spiel gehen mit 13:15 verloren. Trotzdem gewinnen wir am grünen Tisch.

Trainerkommentar: "In den beiden heutigen Spielen hat sich das nur knapp besetzte Team nicht beirren lassen und konnte größtenteils das abrufen, was sie in der Lage zu tun sind. Gerade im zweiten Spiel lieferten alle eine Glanzleistung ab, mit der man sich definitv nicht verstecken muss. Besonders im Vergleich zum Spiel in der Hinrunde zeigt sich eine Leistungssteigerung bei allen Spielerinnen und Spielern, was sehr erfreulich ist. Wenn nun noch einige kleine Stellschrauben optimiert werden, ist das Ziel der Meisterschaft in greifbarer Nähe."


Jetzt den TBH unterstützen!