Zuletzt aktiv in der Saison 2016/2017

Nachdem es in der letzten Saison in der U12 bis zur Qualifikationsrunde der Westdeutschen gereicht hat, ging das Team in der Oberliga der U13 an den Start. Hier sollten möglichst viele Spiele gemacht werden. Am Ende schaffte es die Mannschaft mit dem Mini-Kader durch die Qualifikationsrunden A und B und durfte bei den Westdeutschen Meisterschaften antreten. Hier wurde ein ehrenvoller 11.Platz erreicht.

An zwei anstrengenden Tagen ein tolles Erlebnis für die drei voll[-ey] coolen Jungs und am Ende wurde auch noch das gesteckte Ziel erreicht.

Bei der zweitägigen Meisterschaft zeigte sich, dass das gewählte Teammotto "Drei sind keiner zuviel!" passend, aber in der Konsequenz auch sehr anstrengend für die Spieler war.

Wie bereits in alter Höntroper Tradition mussten auch die jüngsten bei ihrer ersten Teilnahme an den Westdeutschen Titelkämpfen mit einer hochen Hürde kämpfen. Denn schon in der Vorrunde traf das Team auf den Nachbarn und was viel schwerer wog, den Topfavoriten VV Humann Essen. Dazu kam mit TPSV Bielefeld der - wie sich später herausstellte - stärkste Gruppenzweite. Somit ist auch die Geschichte der Vorrunde schnell erzählt, denn in beiden Spielen gab es für die Höntroper Jungs nicht wirklich was zu gewinnen. Gegen Essen sollte ein ähnliches Ergebnis wie in der Oberliga erreicht werden, was am Ende bei zweimal 12:25 auch gelang. Gegen den Telekom Post Sportverein aus Bielefeld konnte jeweils einige Punkte mehr geholt werden, so dass das Ergebnis mit 15:25 und 18:25 insgesamt erträglich ausfiel.

So blieben wie erwartet, die Spiele um Platz neun bis zwölf, von denen nach Möglichkeit mindestens eins gewonnen werden sollte, damit am Ende nicht der letzte Platz in den Geschichtsbüchern stehen sollte.

Am Samstag kam es dann noch zum ersten Spiel der Platzierungsrunde gegen den Lüner SV. Nach einem recht klaren 18:25, zeigte die Mannschaft dann im zweiten Durchgang, dass sie durchaus mehr als nur Kanonenfutter sein wollte. Trotz eines 12:18-Rückstandes wurde mit viel Kampfgeist und einigen geschickten Bällen mit dem 25:23 der erste Satz des Turniers gewonnen und der Tie-Break erreicht. Dort war das Spiel die gesamte Zeit sehr eng und beim 15:14 hatten die Höntroper sogar den ersten Matchball. Eine zumindest fragwürdige Schiedrichterentscheidung, sowie zwei eigene Fehler führten jedoch zum 15:17 und einer sehr knappen, wie unglücklichen Niederlage.

Am nächsten Tag stand dann als nächstes das Spiel gegen den FC Junkersdorf aus Köln auf dem Programm. Hier hatten allerdings Tom und Bjarne ein ganz schlechtes Spiel erwischt, so dass trotz der wirklich sehr guten Leistung von Mika mit 15:25 und 14:25 ein unerwartet deutliche Niederlage zu Buche stand.

Es blieb im letzten Spiel der Meisterschaft noch das Duell gegen den Gastgeber und ebenfalls noch sieglosen Erkelenzer VV die Chance, das gesteckte Ziel mit einem Sieg zu erreichen. Mika knüpfte an seine gute Leistung vom ersten Spiel an und erfreulicherweise konnten auch seine beiden Mitspieler nun ihre Leistung abrufen. So wurde das Spiel beim 25:16 und 25:10 zu einer sehr deutlichen Angelegenheit für den TBH und entsprechend freute sich die Mannschaft über 11.Platz und den positiven Abschluss ihrer ersten "Westdeutschen".

Gruppengegner Bielefeld wurde am Ende Fünfter und Humannen Essen holte sich erwwartzungsgemäß den Titel mit einem 2:0 über VoR Paderborn.

Hier gibt es die Ergebnisübersicht mit allen Spielen.

Und noch mehr Fotos gibt es in der TBH-Galerie.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN
Jetzt bei amazon.smile einkaufen
und den TB Höntrop unterstützen!