Neue VOLL[EY]-COOLE Jungs braucht das Land, daher bekommt jetzt die nächste Generation die Chance in Höntrop Volleyball zu lernen und zu spielen. Gespielt werden hier noch einzelne Turniere ohne eine gesamte Wertung, wobei immer zwei Spieler auf dem Kleinfeld (4,5,4,5 Meter) stehen. Highlight und Ziel der Saison ist die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften in der zweiten Saisonhälfte. Dort treffen die besten Jungenmannschaften dieser Altersklasse aus Westfalen-Süd (Bochum bis Soest und Lünen bis Siegen) zusammen, um den Titel auszuspielen. Aber auch wer dort nicht gewinnt, kann mit einer guten Platzierung die Qualifikationsrunde zu den Westdeutschen Meisterschaften erreichen.

In dieser Saison dürfen dort noch alle Jungs bis zum Jahrgang 2008 mitspielen.

Trainingszeiten: 
Dienstag

17:00-18:30

Anfängergruppe für Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009
Freitag

17:00-18:30

Anfängergruppe für Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009
Nach einer zufriedenstellenden Bezirksmeisterschaft ging es für den männlichen Nachwuchs nun zu Hause gegen die Teams aus Moers und Waltrop um den Einzug zur Westdeutschen Meisterschaft.

Da der VC Menden Much noch am selben Tag aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen absagen musste, hatten die Höntroper Jungs nur zwei Spiele zu beschreiten.

Der Nachwuchs der Waltroper und des Zweitligisten aus Moers spielten das erste Spiel, sodass sich die Höntroper Jungs schonmal einen ersten Überblick über die Gegner verschaffen konnten. Ungewohnt schnell war das fast ausschließlich von guten Aufschlägen geprägte Spiel vorbei, welches Waltrop mit einem knappen 2:0 für sich entscheiden konnte.

Das Trainerteam wies ausdrücklich darauf hin, sich die Zeit vor dem Aufschlag zu nehmen und nicht in Panik zu verfallen. Diesen Ratschlag nahmen sich die Jungs gegen den Moerser SC sehr zu Herzen und brachten (fast) am gesamten Tag die beste Leistung in ihrer noch kurzen "Volleyball-Karriere" auf das Feld. Kaum Aufschläge würden verschlagen. Trotzdem konnte das Team aus Moers im ersten Satz noch mithalten, sodass es "nur" zu einem 15:13 reichte. Im zweiten Satz spielten die Jungs aus Höntrop deutlich konsequenter und sie zeigten, dass vor allem das in den letzten Wochen verstärkt trainierte Aufbauspiel zu einem wichtigen Faktor wurde. Der Gegner hatte kaum eine Chance, mit dem Höntroper Nachwuchs mitzuhalten. Am Ende hieß es 15:5 und somit 2:0 für Höntrop.

Damit waren die Westdeutschen Meisterschaften bereits erreicht und man hätte eigentlich keinen Sieg mehr gebraucht, doch zur Freude der Trainer waren die Jungs ehrgeizig bei der Sache und waren entschlossen, auch noch das nächste Spiel zu gewinnen. Direkt im ersten Satz knüpfte man an das vorherige Spiel an und konnte den Satz mit 15:11 für sich entscheiden. Nicht erklären lässt sich dafür der Totalausfall der gesamten (!) Mannschaft daraufhin. Weniger Aufschläge gingen noch über das Netz und diese wurden mit dem ersten Ballkontakt des Gegners sofort zurückgespielt. Dies schien die Jungs so sehr zu beeindrucken, dass kaum Versuche gestartet wurden, den Ball auf der eigenen Seite vernünftig aufzubauen. Aufgrund dessen ging der Satz mit 2:15 an die Gäste aus Waltrop. Doch dem Team um Kapitän Paul Torkar schien das Ergebnis nicht zu beeindrucken. So spielte das Team im Tie-Break wieder gewohnt sicher und entschied das Duell und somit den ersten Platz der Quali-Runde mit 15:11 für sich.

Trainerkommentar: "Dass das Team eine so gute Leistung zeigen würde und mit zwei Siegen aus zwei Spielen zu den Westdeutschen Meisterschaften fahren würde, war nicht vorauszusehen. Noch kurz zuvor kam erst Paul wieder von einer Verletzung zurück, ehe Henry erfahren musste, dass er aufgrund einer Entzündung im Knie nach diesem Wochenende eine längere Pause einlegen muss. Auch Matteo war leicht angeschlagen. Doch das ganze Team hat sich die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft sehr verdient und jeder Einzelne kann sehr stolz auf sich sein! Hervorzuheben ist vor allem Joscha, der sich in den letzten Wochen hervorragend entwickelt hat."

Am 18.05. geht es dann in Düren um die besten Plätze in NRW weiter.


Jetzt den TBH unterstützen!