Der Volleyballverband hat aufgrund der fast vollständig ausgefallenen Vorsaison beschlossen, dass die bisherigen U14 Spieler (Jahrgang 2008 und jünger) nicht direkt auf das Großfeld (Spiel mit 6:6) wechseln müssen und die zusätzliche Altersklasse der U15 eingerichtet. Der TB Höntrop startet hier mit einem gut Kader in der Oberliga. Das Ziel ist wie in den Vorjahren das erreichen der Endrunde zu den Westdeutschen Meisterschaften Anfang April 2022.

Wer sportlich ist und Lust hat Teil dieses Teams zu werden ist jederzeit herzlich zum Training eingeladen.

Trainingszeiten: 
Dienstag

17:00-18:30

Jahrgänge 2007 bis 2010
Freitag

16:00-18:00

Jahrgänge 2007 bis 2010
Nachdem das eigentliche erste Saisonspiel abgesagt werden musste, waren die Jungs heiß darauf endlich zu spielen.

Der Gegner im ersten Spiel war der Ausrichter TV Hörde. Allerdings verlief der Start alles andere als optimal. Von den ersten fünf Aufschlägen wurden vier verschlagen, was zu einem Rückstand in Höhe von vier Punkten führte. Nach und nach konnten sich alle Spieler ein wenig fangen und das vorher gar nicht mögliche Aufbauspiel wurde zunehmend stabiler. Trotzdem war der ein Aufholen des Rückstandes und somit ein möglicher Satzgewinn nicht mehr möglich, wodurch der erste Satz zu 18 verloren ging.

Der zweite Satz startete mit deutlich besseren Aufschlägen, wodurch der Gegner erstmalig richtig unter Druck stand. Dadurch konnte das Team einige kleine Vorsprünge von zwei bis drei Punkten herausspielen, welcher bis zum Satzende gut gehalten werden konnte. Doch dann wollten sie es nochmal spannend machen, denn auf einmal schien nichts mehr so wirklich zu funktionieren. Zweite Bälle wurden grundlos zum Gegner gespielt, falsche Entscheidungen im Angriff oder verweigerte Bälle im Angriff boten den Jungs aus Hörde die Chance aufzuholen. Und das taten sie. In einem Ping-Pong-Spiel ging es von Satzball zu Satzball bis die Höntroper Jungs es zuletzt schafften einen zweiten Aufschlag durchzubringen, was schlussendlich zu einem 29:27 Satzgewinn führte.

Also durfte das Team sich in einem dritten Satz beweisen. Nach einem ausgeglichenen Start blieben beide Mannschaften bis zum Seitenwechsel bei 7:8 auf einem Level. Danach konnte der TVH aber einfach effektiver punkten. Die Angriffe waren druckvoller und ein wenig eingeschüchtert davon waren die Höntroper Jungs nicht mehr im Stande sich noch einmal ranzukämpfen. Letzlich ging der dritte Satz verdient an den TV Hörde.

Insgesamt waren die verschlagenen Aufschläge im ersten Satz eine zu starke Einschränkung und so ging das Spiel verdient an den TV Hörde.

Im zweiten Spiel ging es gegen DjK Delbrück, hier war der Sieg das klare Ziel. Nach einer Analyse der im ersten Spiel gemachten Fehler wussten die Jungs genau, was für einen Sieg gefehlt hatte. So zum Beispiel die fehlerhaften bzw. schwachen Aufschläge. Gesagt getan lieferten alle Spieler eine sehr starke Leistung im Aufschlag ab, was das Aufbauspiel beim Gegner praktisch unmöglich machte. Zudem waren die Jungs trotzdem weiterhin wachsam und waren bereit wenn mal ein Ball zurückkam. Diese paar Bälle wurden allerdings durch druckvolle Angriffe und eine aufmerksame Blockreihe am Netz mühelos beantwortet. So ging dieser Satz verdient mit 25:9 an den TBH.

Im zweiten Satz mangelte es kurzzeitig an Aufmerksamkeit, wodurch das Team sich nicht von Beginn an einen Vorsprung erspielen konnte, was zu einem kurzzeitigen Rückstand (11:12) führte. Allerdings fing sich das Team nach zwei Spielerwechseln wieder und konnte sich ein angenehmes Punktepolster erspielen. So holten die Jungs den zweiten Satz und somit den ersten Saisonsieg mit 25:20 nach Hause.

Das zweite Spiel zeigt einmal mehr was ein druckvoller und konstanter Aufschlag besonders in der U15 für eine große Wirkung haben. Dazu kommt ein immer besser und druckvoller werdende Angriff, welcher es den Jungs ermöglicht aus immer mehr Situationen Punkte zu erzielen.

 

Trainerkommentar: "Schade ist, dass wir das erste Spiel aufgrund der verschlagenen Aufschläge verloren haben, da wir sonst mit dem Gegner echt auf Augenhöhe waren. Bleibt die Hoffnung, dass wir uns im Rückspiel steigern können und die ein zwei Fehlerquellen abstellen können, dann ist der Sieg auf jeden Fall drin. Als sehr positiv zu vermerken ist, dass alle Spieler genügend Einsatzzeiten bekommen haben und somit vor allem Ben und Maxi ihre erste Spielerfahrung sammeln konnten und sich dabei auch noch gut präsentiert haben."