Seit 1987 gibt es beim TB Höntrop bereits ein weibliches Volleyballteam. 

Trainingszeiten: 
Dienstag

20:00-22:00

Donnerstag

20:00-22:00

Feld 2 (links)
Gemischte Gefühle nach einem anstrengenden Wochenende bei den Höntroper Frauen.

Am Samstag Abend erkämpfte man sich in einem nervenaufreibenden Spiel zwei Punkte gegen den WVV-Kader und konnte die Auswahlmannschaft damit als bisher einziges Team besiegen. Zwar wäre mit einem kompletten Kader hier noch ein Punkt mehr drin gewesen, am Ende freuten sich aber alle umso mehr über den Sieg in Lüdinghausen. Im Zuspiel überzeugte Donika Ramabaja über weite Strecken, die dann leider am Sonntag gegen Gievenbeck nicht dabei war. Aber so richtig dabei war irgendwie auch der Rest nicht. Fünf harte Sätze am Vorabend waren nicht ohne Spuren an den Spielerinnen vorbei gegangen. Dazu kamen sehr gut aufspielende Gastgeber, pöbelnde alkoholisierte Fans im Spielbereich, ein zweiter Schiedsrichter, den das alles nicht interessierte, einige technische Fehler bei Zuspielerin Dana Zirwes, und der Druck, nach dem tollen Spiel am Samstag jetzt die vermeintlich einfachen Punkte einfahren zu müssen. Am Ende reichte das für ein glattes 0:3 und hängende Köpfe. 

"Wir haben zwei Punkte gewonnen und drei verloren. Es hätte besser, aber auch viel schlimmer kommen können. Wir müssen uns klar machen, dass wir zum ersten mal wirklich nichts mit dem Abstieg zu tun haben und uns jetzt im dritten Jahr in der Verbandsliga etabliert haben. Das war unser Ziel, als wir vor vier Jahren in der Landesliga angefangen haben und jetzt bricht nicht die Welt zusammen, auch wenn wir als Tabellenzweiter mal von einem sehr guten Gegner verhauen werden." so das Trainerteam, dass sich trotzdem die Frage stellen muss, warum gegen den TBH die Teams aus dem Tabellenkeller regelmäßig mit dem vollstädigen Kader und zu Bestform auflaufen.


Jetzt den TBH unterstützen!