Turnbund Höntrop

Dein Verein im Höntroper Herzen!

Nachdem die meisten älteren Spieler nun in die U18 und die Männer II gewechselt sind, startet in der Kreisliga Frauen nun eine völlig neuformierte Mannschaft aus den Jahrgängen 2005 bis 2009. Diese wird sich (noch) nicht an dem Erfolg aus dem Vorjahr (2.Platz und ungeschlagene Rückrunde bis zum Corona-Abbruch) orientieren können.

Einen makellosen und starken Auftritt zeigten die dritte Herren-Mannschaft, die für zusätzliche Spielpraxis neben der Jugend in der Kreisliga der Frauen antreten darf.

 

Zwar fehlte Joscha u.a. der in den bisherigen drei Spielen als Libero eingesetzt wurde, aber das konnte das Team insgesamt gut kompensieren. Für den ebenfalls fehlenden zweiten Zuspieler Aaron sprang Benjamin neben Mika als zweiter Zuspieler ein und machte seine Sache dabei durch viel Laufbereitschaft gut.

Im ersten Spiel gegen die bis dahin völlig unbekannte Mannschaft von DJK BW Annen IV war das Team dann doch ein wenig überrascht, wie wenig die Gegnerinnen dem Höntroper Spiel entgegen zu setzen hatte. Die ebenfalls jungen Mädchen aus Witten kamen zu keiner Zeit ins Spiel, denn selbst die Aufschläge von unten gelangen nur selten und an ein Aufbauspiel nach dem meist guten Service der Jungs war nur selten zu sehen. So war es nicht verwunderlich, dass das Spiel nach bereits 25 Minuten mit 25:11 und 25:6 an den Turnbund ging.

Da Langendreer anschließend ebenfalls recht klar (25:16, 25:17) gegen die nun deutlich besseren Mädchen von BW Annen gewannen, versprach das abschließende Spiel dieses 3er-Spieltages etwas mehr Spannung.

Spielführer Paul und Artem legten aber gleich zu Beginn mit guten Aufschlägen vor, so dass die Mannschaft mit einer 7:3-Führung in die Partie startete. Diese konnte im Verlauf des Durchgangs immer weiter ausgebaut werden, so dass der Satzerfolg kaum gefährdet war und mit 25:17 überraschend deutlich ausfiel.

Allerdings schienen die drei leichten Satzerfolge den Jungs in der Folge etwas zu Kopf zu steigen und durch Nachlässigkeiten, aber auch einer Steigerung bei den Gästen aus dem Bochumer Osten führte zu einem klaren Rückstand (4:10). Hier war es dann Benjamin der mit einem guten Service und einem nun wieder besserem Aufbauspiel seiner Mitspieler den Rückstand mehr als egalisieren konnte (12:10).

In der Folge verlief das Spiel, bis auf einen kleinen Zwischenspurt durch Mika beim Aufschlag (von 16:15 auf 19:15), recht ausgeglichen und spannend. Die Höntroper Jungen lagen aber meist ein oder sogar zwei Punkte vorne und hatten so einen kleinen psychologischen Vorteil in der Schlussphase des Satzes. Am Ende reichte es zum 25:23, auch weil es der Gegner zu selten schafften, die natürlich vorhandenen Schwächen der Jungs auszunutzen.

Trainerkommentar: "Die neun Spieler haben heute eine gute, in Teilen sogar eine sehr gute Leistung gezeigt. Die festen Positionen sind inzwischen ein großer Vorteil und wurden von den meisten Spielern bereits gut verinnerlicht. Es gab diesmal kaum Missverständnisse und zudem waren wir in allen Spielelementen beiden Gegner überlegen und das konnten wir erfreulicherweise auch im Ergebnis mitnehmen."