In der neuen Saison 2020/2021 wird die männliche U16 diesmal in der Bezirksliga antreten. Aus der Vorsaison sind nur noch zwei Spieler altermässig (Jg 2006) spielberechtigt und ansonsten kommen die gerade in die U14 gewechselten 2008er und 2009er zum Einsatz. Neue Spieler sind herzlich zum Probetraining eingeladen.

Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrten die männliche U16 vom ersten Spieltag aus Unna zurück.

 

Dabei haderten die Trainer ein wenig mit dem Verlauf des ersten Spiels gegen Gastgeber EVC Massen, denn das wurde mit 1:2 verloren, obwohl die Mannschaft im zweiten Satz schon auf der Siegerstraße war.

Nach recht ausgeglichenem Beginn war war es zunächst Aaron, der mit drei guten Aufschlägen aus dem 9:10 ein 12:10 machte. Kurze Zeit später setzte Artem beim 13:13 noch eine "Schüppe" drauf und sorgte trotz Unterbrechnung durch eine gegnerische Auszeit mit sieben Aufschlägen für eine komfortable 20:13-Führung, die das Team dann in einen 25:21-Satzerfolg umsetzte.

Noch wechselvoller verlief dann der zweite Durchgang, denn zunächst sorgte Spielführer Paul für eine beruhigende 6:0-Führung. Aber Massen kämpfte und kam wieder heran. Artem sorget dann mit drei weiteren guten Aufschlägen noch einmal für einen 18:14-Vorsprung. Allerdings ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand, dass dies die letzten Punkte in diesem Satz sein würden. Trotz zweier Auszeiten und intensiver Ansprache der Trainer schaffte es die Mannschaft nicht mehr den Ball ordentrlich aufzubauen und so den Gegner unter Druck zu setzen. So musste nach dem enttäuschenden 18:25 der Tie-Break entscheiden.

Hier begann natürlich der gleiche Spieler, der den vorherigen Satz mit zehn Aufschlägen entschieden hatte und Niklas Lamotte setzte seine Serie mit sechs weiteren starken Aufschlägen fort. Das 0:6 war in diesem kurzen Entscheidungssatz natürlich eine große Hypothek. Zwar konnte der Rückstand noch verkürzt werden, aber näher als drei Punkte kamen die Höntroper Jungs nicht mehr heran. Am Ende ging der Satz und damit das Spiel mit 11:15 verloren.

Nun galt es das im Spiel gegen den Letmather TV besser zu machen und die ersten Punkte einzufahren. Mit erneut guten Aufschlägen konnte sich das Team auch einen Vorsprung von bis zu fünf Punkten (11:6) erspielen. Aber auch die Iserlohner hatten in Davin Zywicki einen Spezialisten im Aufschlag, der aus diesem Rückstand trotz Auszeit und Spielerwechseln auf Höntroper Seite eine 11:16-Fürhung machte.

Mit dem dritten Wechsel konnte das Team die Serie dann stoppen und sich kurze Zeit später mit erneut fünf starken Aufschlägen von Artem mit 21:18 nach vorne spielen. Zwar ging der LTV anschließend noch mal mit 21:23 in Führung, aber letztlich konnte der zweite Satzball zum wichtigen 26:24 genutzt werden.

Der zweite Durchgang verlief zunächst recht ausgeglichen bis Artem am Aufschlag fast im Alleingang für die Entscheidung sorgte. Zwölf Aufschläge, die fast alle direkt zum Punkt führten brachten den Turnbund praktisch uneinholbar in Führung. Erst der verflixte 13. Aufschlag, der das Match beendet hätte landete im Netz, was aber angesichts der guten Aufschlagleistung von Artem an diesem Tag keine Rolle spielte.

Den letzten Punkt zum klaren 25:10 besorgte dann der Gegner selbst mit einem verschlagenem Service.

Trainerkommentar: "Dafür, dass wir heute mit sechs völligen Neulingen und nur vier Spielern mit Spielerfahrung angetreten sind, ist das Ergebnis absolut in Ordnung. Es ist eben nicht überraschend, dass bei den Jungs im engen Spiel gegen den Gastgeber immer weider Hektik aufkam und so falsche Entscheidungen getroffen wurden. Daran wird nun im Training zu arbeiten sein, wobei dafür nicht viel Zeit bleibt, denn bereits am kommenden Sonntag steht der nächste Spieltag im Sauerland an. Toll war heute die Aufschlagleistung insbesondere von Artem, die auf diesem Niveau Sätze und ganze Spiele entscheiden kann."