Ein Jahr lang, kurz bevor es in der U16 auf das große Feld geht, wird in der U14 auf 7x7 Metern zu viert gespielt. Für die Saison 2020/21 sucht die Mannschaft noch Verstärkung.

Trainingszeiten: 
Montag

16:00-17:30

Anfängergruppe für Mädchen der Jahrgänge 2008 bis 2011
Mittwoch

16:30-18:00

Anfängergruppe für Mädchen der Jahrgänge 2008 bis 2011

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga war der TB Höntrop Gastgeber für den TV Gerthe und die TG RE Schwelm Jungen. Gegen beide Teams gab es für den TBH in der Hinrunde Niederlagen. Und so wurde das Vorhaben "zwei Siege einzufahren" skeptisch gesehen.

Außerdem fing der Tag in der heimischen Kirchschule schon schlecht an: zuerst fand eine kleine Notoperation einer Spielerin statt, dann mussten die Mädels sich aufwärmen, während die eingebaute Musikanlage einen unerträglichen Ton von sich gab. Zum Glück fand ein gegnerischer Fan heraus, wie man den Ton abstellen konnte. Und dann konnte es endlich losgehen...

Die TBH-Mädels gingen motiviert und kämpferisch in das erste Spiel gegen die Jungs aus Schwelm. Das Team zeigte gut platzierte Aufschläge und ein tolles Aufbauspiel. Der Gegner versuchte mit allen Mitteln, die nicht unbedingt viel mit Volleyballtechnik zutun hatten, dagegen zu halten. Leider war Höntrop im Angriff viel zu freundlich und spielte hohe und einfache Bälle zum Gegner. Am Ende fehlte der Mut, so dass Schwelm mit 25:18 gewann.
Die nächsten beiden Sätze wurde vom TBH deutlich engagierter gestaltet. Die Mädels kämpften für den Sieg und halfen sich gegenseitig auf dem Feld. Dazu kam eine laute Auswechselbank mit einer großen Fanbank im Rücken. Endlich wurden die Bälle platzierter zum Gegner gespielt und die Jungs wurden unter Druck gesetzt. Völlig verdient gingen beide Sätze an den TBH (25:14, 15:09).

Im Spiel gegen den TV Gerthe überrascht Höntrop dann alle. In der Vorsaison hatte man gegen das Team in der u13 schon deutlich verloren und auch bei den KJMs konnte man nicht punkten. Der TBH hatte also wenig zu verlieren und überrumpelte Gerthe vor allem stimmlich. Die lauten Anfeuerungsrufe motiverten das Team zusätzlich und so spielte man den Gegner abwechselnd mit kurzen oder langen Bällen aus. Zum ersten Mal in einem Spiel wurden die Bälle auch schon mal auf den Spieler gespielt, der nicht den Ball angenommen hatte. So entstanden tolle Seitenwechsel für die der Gegner nicht immer schnell genug war. Kurz vor Ende ließ der Mut nach und es schien als ob der TBH Angst vor dem Sieg hätte. Zum Glück konnte der Sack bei 25:23 zugemacht werden.
Völlig außer Atem ging es in den zweiten Satz und der große Einsatz aus dem ersten Satz zeigte schon deutliche Spuren. Zwar kämpfte der TBH um jeden Ball, am Ende hieß es aber deutlich 25:15 für Gerthe. Der Tie-Break musste erneut her. Es wurden alle Kräfte mobilisiert und die Auswechselbank feuerte lautstark an. Gerade deswegen zeigte der TV Gerthe sich eingeschüchtert. Immer wieder konnten Bälle platziert in die Ecken gespielt werden. Mit 15:09 beendete der TBH das aufregende Spiel und erntete viel Applaus der Eltern.