Turnbund Höntrop

Dein Verein im Höntroper Herzen!

Die Höntroper Reserve spielt Volleyball in unterschiedlichen Besetzungen zwischen der Landesliga und der Bezirksklasse.

Trainingszeiten: 
Montag

20:00-22:00

Segment 1 (links)
Donnerstag

20:00-22:00

Segment 2 (rechts)
Es war ein ansehnliches Spiel, in welchem wieder die Big Points vom gegnerischen Angriff kamen.

 

"Wir haben es in den ersten zwei Sätzen immer in der Hand zu gewinnen. Aber es klappt nicht die Big Points durch uns zu setzen," meint Trainer Rüdiger Kümmel.

Gleich in Satz Eins gaben beide Teams alles an Taktik was sie drauf hatten. Höntrop schlug gut und variabel auf, beide Liberas beherrschten die Abwehrarbeit und das Stellungsspiel. Hattingen hatte einige Vorteile im Angriff. Sie erspielten sich den ersten Satzball zum 22:24. Die Auszeit von Höntrop zeigte Erfolg. Gleich zwei Punkte erzielten die Damen mit guten Angriffen zum 24:24. Ein von Heidi Diemel toll diagonal gelegter Ball landete leider 2 cm neben dem Feld. Hattingen fing sich und konterte mit ihrer stärksten Angreiferin zum 24:26.

Durch den ersten Satz gepuscht, lief es im zweiten Satz gut an. Hattingen lag  20:17  zurück. Besonders mit der guten Blockarbeit konnte Höntrop glänzen. Gleich drei direkte Blockpunkte erfreuten das TBH-Team. Weitere drei Blockaktionen hintereinander in einem Spielzug erbrachten einen weiteren Punkt in dem Satz. "Hier in der guten Blockphase habe ich uns eindeutig vorne gesehen", so Rüdiger Kümmel. In diesem letzten Drittel des Satzes fehlte es bei den Angriffen leider an Aggressivität.

Auch das dritte Drittel begann ausgeglichen bis zum 10:10  Leider brach Höntrop dann etwas ein und die gesamte Körpersprache der Damen zeugte von zu wenig Selbstbewußtsein. Eine Auszeit bei 16:24 ließ das Team kurz aufblühen. Zwei Matchbälle wurden abgewehrt. Aber Hattingen zog nochmal im Angriff an und gewann 18:25.

"Gegen gute Gegner zeigen wir auch gute Leistungen. Wir müssen diese Leistung abrufen, wenn wir schwächere Gegner haben und uns dann nicht einlullen lassen und schwach agieren. Ich denke in der Rückrunde werden wir das im Team kompensiert haben", prophezeit der Coach.