Turnbund Höntrop

Dein Verein im Höntroper Herzen!

Nach dem erfolgreichen start in der Bezirksliga (2.Platz beim Corona-bedingten Saisonabbruch) und dem Aufstieg in die Landesliga, gilt es nun das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

19:00-21:00

Segment 2 (rechts) Männer 1
Freitag

20:00-22:00

Männer 1
Die Männer konnten in der Landesliga nach einem wechselvollem Spiel am Ende immerhin einen Punkt ergattern.

 

Dabei musste die Mannschaft unter ungünstigen Vorausetzungen in Essen-Werden antreten. Für Darrin war eine Impfung vorgesehen und Aaron hatte zuletzt aus Rücksicht auf Klausuren und Familie seit drei Wochen auf das Training verzichtet. Joe als weitere Alternative im Außenangriff laboriert schon einige Wochen an einer Schulterverletzung und fällt weiterhin aus. So wurde Bjarne aus der 2.Mannschaft und der U18 für dieses Spiel nominiert. Kurzfristig fiel der Impftermin aber aus, so dass neben dem Libero immerhin noch ein Auswechselspieler zur Verfügung stand.

Trotz der widrigen Umstände startete die Mannschaft wie so oft zuletzt richtig gut in die Partie gegen den erstarkten Gastgeber. Die Höntroper konnten den Satz jederzeit offen gestalten, so dass kein Team mehr als zwei Punkte davonziehen konnte. Am Ende ging der Satz dennoch mit 23:25 knapp verloren.

Im zweiten Satz legte der Gastgeber noch ein wenig zu und setzte die Höntroper vor allem immer wieder mit dem schnellen Spiel über die Mitte unter Druck. Hier schaffte es der Wattenscheider Block nie wirklich diese Angriffe zu stoppen oder wenigstens zu entschärfen. Zu spät und zu selten an der Schlaghand des Angreifers waren die Höntroper Blockspieler. So war es am Ende kein Wunder, dass der Satz trotz genutzer Auszeiten und dem Wechsel auf der Außenposition klar mit 12:25 verloren ging.

In der Folge gab niemand mehr einen Pifferling auf das Team und auch der WTB lies en nun augenscheinlich etwas lockerer angehen, was sich aber schnell rächte. Nun kamen die Aufschläge deutlich besser und der Turnbund  konnte sich mit bis zu elf Punkten (18:7) absetzen. Zwar konnte Werden von 21:13 noch einmal mit einer Serie auf 21:18 verkürzen, aber am Ende wurde mit dem 25:19 der Satzanschluss hergestellt.

Im vierten Satz gelang den TBH wieder der bessere Start, wobei Aaron, der bislang überhaupt kein Faktor im Spiel war, pausierte und Pascal in die Mitte rückte. Einen 10:5-Vorsprung konnte der Gastgeber egalisieren und als es in die Schlussphase ging, bekam Aaron noch einmal die Chance auf der Außenpostion. Letztlich führte die größere Flexibilität, die sich Fynn als Zuspieler nun bot zum knappen 25:23 und dem Satzausgleich. Damit hatte die Mannschaft den ersten Punktgewinn seit vier Spielen bereits sicher.

Allerdings hatte die Mannschaft im kämpferischen vierten Satz offenbar viel Energie gelassen, so dass der Tie-Break mit einem glatten Fehlstart begann. Beim Stand von 1:9 war der "Drops eingentlich schon gelutscht", aber der Trainer appelierte an die Ehre der Spieler, die daraufhin noch einmal alles hineinwarfen. Die Mannschaft konnte tatsächlich immer weiter aufholen und unterlag am Ende immerhin "nur" mit 12:15.

Trainerkommentar:"Zu Beginn des Spiels haben wir einiges vermissen lassen, was angesichts der Voraussetzungen aber auch nicht allzu sehr überraschte. Aber fehlender Druck im Aufschlag, der zudem noch sehr fehlerbehaftet war ist eben gegen einen so annahmestarken Gegner eine sehr unglückliche Kombination. Hier konnte sich lediglich Fynn auszeichnen. So konnte der WTB gerade in den ersten beiden Sätzen sein schnelles Spiel aufziehen, was uns ständig unter Druck gesetzt hat. Ein Punkt ist unter dieser Voraussetzungen besser als keiner, da aber die Konkurrenz im Abstiegskampf punkten konnte, sind wir leider auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Nun heißt es insbesondere gegen die direkten Gegner im Abstiegskampf zu gewinnen."